Berufsorientierung

In einer zunehmend komplexer werdenden Arbeits- und Wirtschaftswelt kommt der Schule eine wichtige Aufgabe bei der Berufswahl zu. Um den Anforderungen der Wirtschaft gerecht zu werden, bereiten wir die Schülerinnen und Schüler von der Jahrgangsstufe 9 an kontinuierlich auf die "Berufsfindung" vor und unterstützen damit die Aufgabe der Eltern.

Was muss man sich darunter im einzelnen vorstellen? Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule werden mit dem Thema "Berufsfindung" nach einem bestimmten Fahrplan vertraut gemacht.

Wir beginnen mit dem Thema in Jahrgangsstufe 9. Unterrichtseinheiten zum Thema "Bewerbung", "Arbeitswelt und Berufswahl" und "Industriealisierung" machen die Schülerinnen und Schüler erstmals in den Fächern Deutsch und Geschichte mit der Arbeitswelt bekannt.
 
Auch in Jahrgangsstufe 10 gibt es zu diesen Themen weitere Einblicke in die Welt der Arbeit durch den Unterricht. (Zu Beginn dieses Schuljahrs besuchen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Lehrern zum ersten Mal das Berufsinformationszentrum (BIZ) des Arbeitsamtes Düsseldorf. Dadurch wird eine erste Vernetzung zwischen Schule und Arbeitsamt hergestellt. Vor Ort werden die Schülerinnen und Schüler mit Informationsmöglichkeiten bezüglich ihrer "Berufsfindung" vertraut gemacht; sie lernen Berufsberater kennen und sprechen mit ihnen über Bildungs- und Ausbildungsgänge. Erfahrungsgemäß schließen sich im Laufe der Schuljahre weitere Besuche des BIZ zwecks Information und Beratung an.)
 
Gleichzeitig beginnt die Vorbereitung auf das Betriebspraktikum. Im Fach Deutsch werden wesentliche Aspekte der Praktikumsplatzsuche wie "Bewerbungsgespräch", "Bewerbungsschreiben", "Lebenslauf" etc. thematisiert, da sich die Schüler ihren Praktikumsplatz in der Regel selbst suchen. Dies motiviert zu eigenverantwortlichem Handeln und erhöht den Stellenwert des Praktikums. Durch die Praktikumskoordinatorin werden die Schülerinnen und Schüler gründlich auf formale Aspekte des Praktikums vorbereitet.