Ev. Religion: Inhalte und Fachschaft

Aufgaben und Ziele des Faches Evangelische Religionslehre in der Sekundarstufe I
Ein wesentliches Ziel des Unterrichts in der Sekundarstufe I ist es, "... die Wirklichkeit in ihren vielfältigen Dimensionen zu erschließen".
Die Richtlinien sehen den unverwechselbaren Beitrag des Religionsunterrichts zur Verwirklichung dieser Zielsetzung "...im Erschließen der religiösen Dimension und in der für die Orientierung an den Grundwerten unverzichtbaren Beschäftigung mit der eigenen Religion und der Auseinander-setzung mit anderen Religionen und Weltanschauungen."
 
Im Zentrum des Religionsunterrichts stehen der Dialog und die Auseinandersetzung zwischen Schülerinnen und Schülern und den überlieferten Glaubensinhalten und -erfahrungen.
 
Orientierung in dieser Überlieferung bieten drei "Anker":
  • Das Doppelgebot der Liebe, wie es Jesus verkündigt hat;
  • Die Unterscheidung von Gesetz und Evangelium bei Paulus und Luther
  • Die Zuordnung von "Gottes Zuspruch der Vergebung" und "Gottes kräftigem Anspruch      auf unser ganzes Leben" - festgehalten in der Barmer Theologischen Erklärung.
 
Der Evangelische Religionsunterricht soll Schülerinnen und Schülern im reflektierten Bezug zum christlichen Menschenverständnis Hilfen zur Entwicklung und Entfaltung ihrer Persönlichkeit bieten.
Sie sollen
  • befähigt werden, das Grundrecht der Glaubens- und Gewisssensfreiheit selbständig inhaltlich auszugestalten;
  • sensibilisiert werden, sich für die schöpfungsgemäße Würde allen Lebens einzutreten;
  • ermutigt werden, sich für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung (Konziliarer Prozess) einzusetzen.
 
 
 
Bereiche und Inhalte des Faches Evangelische Religionslehre in der Sek. I
Im Zentrum des Unterrichts steht der Dialog zwischen den Schülerinnen und Schülern und der Überlieferung, wobei die in den Richtlinien geforderte "Ganzheitlichkeit" als Miteinander und Ineinander von Erfahren, Verstehen und Handeln begriffen wird. Sie stellen die Prinzipien des Unterrichtsvollzugs dar.
 
Diesen Prinzipien zugeordnet sind die acht Leitlinien, die die Kontinuität des Lernprozesses als strukturierende Größen steuern und den Inhalt des Faches konkretisieren, indem sie theologische Akzente verbindlich setzen. Sie lauten:
  • Gott suchen - Gott erfahren
  • Jesus und seiner Botschaft begegnen - Christus bekennen
  • Wirklichkeit deuten - prophetisch reden und handeln
  • In der Schöpfung mit der Schöpfung leben
  • Als Ebenbild Gottes handeln
  • Aus Hoffnung leben
  • Kirche als Gemeinschaft erfahren - um Kirche streiten
  • Wege nach Jerusalem gehen - gegeneinander, miteinander, zueinander
Diese Leitlinien müssen in jeder Doppeljahrgangsstufe (5/6; 7/8 und 9/10) behandelt werden.
 
 
 
 

INHALTS- UND METHODENÜBERSICHT

Klasse
Leitthemen
Methode
5
1) Ein Erinnerungsbuch entsteht: Wir lernen die Bibel kennen
 
 
 
- Ordnung halten; Prinzipien der Heft-führung; Tafelabschrieb;
- Einführung in Bibelarbeit: Buchaufbau und Textstellen finden und zuordnen
 
 
2) Jesus in seiner Zeit und Beispiele heutiger Nachfolge
 
 
 
 
 
- miteinander umgehen: Klassenregeln einhalten; aktive Mitgestaltung des U-Gesprächs; - kommunikative Fähigkeiten schulen: Bezug nehmen auf Mitschüleräuße-rungen
- Bonhoeffertag und Philippinenprojekt
 
3) Zweifel und Glaube: Abraham
- Einführung in historisch-kritische Denk- weise im Umgang mit biblischen Texten;
- Einüben der Formulierung und Darstellung eigener (Gottes-)Vorstellungen im Vergleich zu biblischen Beispielen
 
 
 
 
 
 
6
1) Jahwistische und priesterschriftliche Schöpfungserzählung und heutiger Umgang mit der Schöpfung
- Einführung in biblisches Lesen
- Erkennen und diskutieren unterschiedlicher biblischer Textformen (I)
 
2) Islam
- Einführung in Gruppenarbeit
 
3) Die ersten Gemeinden: das Christentum breitet sich aus
Gemeinde heute: Evangelisch – Katholisch
- Umgang mit tiefgreifenden Auseinander-setzungen (Petrus/Paulus und Papst/Luther) (I)
 
4) Gleichnisse und Wundergeschichten
- Biblisches Lesen
- Erkennen und diskutieren unterschiedlicher literarischer Gattungen in der Bibel (II)
 
 
 
7
1) Judentum
- Informationsbeschaffung und –auswertung (z.B. Bibliothek, Internet etc.)
 
2) Ein alttestamentlicher Schriftprophet in Verbindung mit einer aktuellen Thematik
- Schulung der Diskussions- und Argumenta-tionsfähigkeit und Förderung des sozial- kritischen Bewusstseins
 
3) Die Sache mit dem Gewissen am Beispiel der 10 Gebote
- Förderung der ethisch-moralischen Urteilsbildung: Einüben von Statements
 
 
 
 
 
 
8
1) Stationen, Entscheidungen und Wirkungen Martin Luthers
- Filmanalyse;
- (Film-) Protokolle
 
2) Der Mensch als Ebenbild Gottes – Umgang mit/Ehrfurcht vor dem Leben
- Suchtprävention: fächerübergreifendes Projekt oder Referate zu Sterbehilfe/Todes- strafe/Abtreibung
 
3) Wege von Gott her: Paulus
- Vertiefung und Einübung bekannter Methoden
 
 
 
 
 
 
9
1) Die Bergpredigt und ihre gegenwärtige Wirkkraft
- Historisch-kritische Exegese
 
2) Suche nach Erlösung: Hinduismus und Buddhismus
- Aufnehmen, lernen und behalten von reli- giösen Elementen einer fremden Religion
- Fachwörterglossar erstellen
 
3) Kirche als Gemeinschaft erfahren – um Kirche streiten: Kirche im
3. Reich
- Umgang mit tiefgreifenden Auseinander- setzungen : CD/BK (II)
- Bonhoeffer („Kirche für andere“) und Philippinenprojekt
 
 
 
 
 
 
EF
Einführung in Grundfragen der Anthropologie: unterschiedliche Menschenbilder
- Ausarbeitung einer ausführlichen schriftlichen Darstellung einer Position
- Textarbeit III: formale Methoden (Zitieren, Lesen mit Stift etc.)
- Die Operatoren als Arbeitsanweisung verstehen lernen (HA)
 
 
 
EF
Einführung in die historisch-kritische Exegese anhand eines atl. Schwerpunkts
- Einführung in wissenschaftspropädeuti-sches Arbeiten: unterschiedliche Exegese- typen kennen lernen und anwenden
 
 
 
 
 
 
Q1.1
Einführung in Grundfragen der Christologie:Das Zeugnis vom Zuspruch und Anspruch Jesu Christi
- Anwenden der historisch-kritischen Arbeitsweise
- Unterrichtsmitschriften/Protokolle
- Bildanalyse
 
 
 
Q1.2
Einführung in Grundfragen der Ekklesiologie: Die Kirche und ihre Aufgabe in der Welt
- Einführung in die Konzeption von Facharbeiten
- Referate
- Filmanalyse
 
 
 
 
 
 
Q2.1
Einführung in Grundfragen der Theologie: Die christliche Antwort auf die Gottesfrage
- Vorträge auf der Basis von Unterrichts- mitschriften
- Erarbeitung komplexerer Sachverhalt und Präsentation auf der Basis umfangreicherer Materialien
 
 
 
Q2.2
Einführung in Grundfragen der Eschatologie: Das Welt- und Geschichtsverständnis aus christlicher Hoffnung
- Schwerpunktwiederholungen in Teams
- schriftliche und mündliche Prüfungs- simulationen
- (selbst-)kritische Beurteilungen von Präsentationen
 
 
 
 
 
 
                                                                                                                     Stand: 03.06.2009