Französisch: Ziele, Aufgaben, Unterrichtsinhalte und Aktivitäten der Fachschaft

Eine wesentliche Aufgabe des Fremdsprachenunterrichts besteht darin, den Schülern und Schülerinnen nicht nur eine neue Sprache nahezubringen, sondern ihnen zu vermitteln, dass die Begegnung mit anderen Menschen und Kulturen eine wunderbare Bereicherung für das eigene Lebens darstellt und für unsere gemeinsame Aufgabe, an der Gestaltung der Welt mitzuwirken. Dafür ist das Erlernen fremder Sprachen wichtig.

 

„Das Leitziel einer interkulturellen Handlungsfähigkeit zielt auf den kompetenten Umgang mit der Lebenswirklichkeit, den gesellschaftlichen Strukturen und den kulturellen Zeugnissen französischsprachiger Länder. Der Französischunterricht sieht seine Aufgabe nicht zuletzt darin, die Schüler und Schülerinnen auf ein Leben in einem zusammenwachsenden Europa und einer zunehmend globalisierten Welt vorzubereiten. (…) Durch die Unterstützung bei der Entwicklung individueller Mehrsprachigkeitsprofile und die Ausbildung der interkulturellen Handlungsfähigkeit (…) trägt das Fach Französisch dazu bei, den Schülern und Schülerinnen eine vertiefte Allgemeinbildung und Hilfen zur persönlichen Entfaltung in sozialer Verantwortung zu geben und sie in einer Atmosphäre gegenseitiger Wertschätzung zu selbstständigen und fachkundigen Bürgerinnen und Bürgern zu erziehen.“ zitiert nach: Gymnasium N.N. (2005), Schulprogramm. Vollständiger Text unter www.gymnasium-N.N.de

 

Behördliche Grundlagen des schulinternen Curriculums

 

Die Gestaltung des Französisch-Unterrichts am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Ratingen orientiert sich an folgenden Vorgaben:

 

Sekundarstufe I:

Kernlehrplan Französisch für das Gymnasium – Sekundarstufe I (G8) in NRW Hrsg.: Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, 20081, abrufbar unter: www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/lehrplaene/lehrplannavigator-s-i/gymnasium-g8

oder als Druckfassung: Kernlehrplan Französisch/verkürzter Bildungsgang Gymnasium Sek I, Ritterbach-Verlag, Frechen 2008

 

Sekundarstufe II:

Kernlehrplan für die Sekundarstufe II Gymnasium/Gesamtschule in NRW Hrsg.: Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, 20131, abrufbar unter: www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/lehrplaene/lehrplannavigator-s-ii/gymnasiale-oberstufe#endfassung

oder als Druckfassung: Kernlehrplan für die Sekundarstufe II Gymnasium/Gesamtschule in Nordrhein-Westfalen, Frechen 2013

 

Zentralabitur (seit 2007):

Vorgaben zu den unterrichtlichen Voraussetzungen für die schriftlichen Prüfungen im Abitur in der gymnasialen Oberstufe, für zwei bis drei Jahre im Voraus abrufbar unter: www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/abitur/abitur-gymnasiale-oberstufe

 

Qualitätsentwicklung und -sicherung

 

a) Aufgaben der Fachkonferenz

Die Fachkonferenz Französisch tagt i.d.R. zwei Mal pro Schuljahr, einmal davon unter Beteiligung der Eltern- und Schülervertreter. Hierbei stehen u.a. diese Themen regelmäßig an:

 

- Überarbeitung der schulinternen Curricula

- Absprachen zum Austausch

- Fortbildungsplanung

- Neuanschaffungen

- Beratung zur Fremdsprachenwahl/‘Schnupperunterricht‘/Elternabend

- Förderkonzept/Sprachzertifikate (DELF)

- Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität des Fachs (Tagesfahrten, z.B. nach Liège und Bruxelles)

- Planung außerunterrichtlicher Aktivitäten (z.B. Cinéfête, Francemobil, Bibliobus usw.)

 

Die regelmäßige Ermittlung des Fortbildungsbedarfs innerhalb der Fachschaft Französisch sowie die Teilnahme der Kolleginnen an fachlichen und überfachlichen Fortbildungen tragen ebenso zur Qualitätsentwicklung des Französischunterrichts bei wie die kontinuierliche Arbeit am schulinternen Curriculum. Hierzu gehört auch, regelmäßig Absprachen zur generellen Unterrichtsgestaltung und seiner Evaluation zu treffen, zu überarbeiten und / oder zu erneuern.

 

Zu Beginn eines Schuljahres stimmen sich die unterrichtenden Lehrerinnen zudem über aktuelle Möglichkeiten der Zusammenarbeit innerhalb eines Jahrgangs ab und verabreden gemeinsame Unterrichtsvorhaben und Projekte (gemeinsame Leistungsüberprüfungen, Unterrichtsreihen, Präsentationen, Wahl der Lektüre, Fahrten usw.).

 

b) Kooperation in der Fachschaft zur Gewährleistung einheitlicher Standards:

Zur Gewährleistung der entsprechenden Leistungsanforderungen und Standards innerhalb der Schule finden permanent Absprachen zwischen den das Fach unterrichtenden Kolleginnen und Kollegen statt. In diesem Rahmen erfolgt zudem regelmäßig ein Austausch und Abgleich von Klausuraufgaben sowie eine Besprechung der zugrunde liegenden Bewertungskriterien, um ein einheitliches Anforderungsprofil zu garantieren.

 

c) Zusammenarbeit mit anderen Fachgruppen (fächerübergreifende Unterrichtsvorhaben und Projekte)

In allen Jahrgangsstufen besteht die Möglichkeit, bestimmte Unterrichtsvorhaben fächerübergreifend zu unterrichten. Hier bietet sich im Fach Französisch Folgendes besonders an:

Bereich Kunst/ Musik/ Literatur, z.B. französische Chansons, Literaturverfilmungen, Vertonungen literarischer Stoffe usw.

Bereich Gesellschaftswissenschaften (Politik, Geschichte u. Geographie), z.B. weltgeschichtlich bedeutende Epochen der frz. Geschichte (Frz. Revolution, deutsch-französische Beziehungen seit 1870 über die Okkupation bis heute), Fragen der Entwicklungshilfe vor dem Hintergrund des Kolonialismus beider Länder, Raumanalysen (außer-) europäischer frankophoner Länder, Probleme der Immigration u. Integration in Frankreich und Deutschland usw.

Bereich Religion/Philosophie und Pädagogik, z.B. die philosophischen Grundlagen in den Werken von Camus oder Sartre, Voltaire usw.