2020

WEIHNACHTSGRUß 2020

Verehrte Leserinnen und Leser,

für meinen diesjährigen Weihnachtsgruß an die städtischen Kollegien habe ich die ersten Zeilen eines bekannten Weihnachtsliedes ausgewählt:

Es ist für uns eine Zeit angekommen, die bringt uns eine große Freud

Erstens, weil ich dieses Lied seit meiner Kindheit kenne, und zweitens, weil es in diesem Jahr doppelt bedeutsam ist.

Es handelt anlassgemäß von der Geburt Christi und der damit verbundenen frohen Botschaft für die Menschheit – diese Freude dürfte sich zum Jahreswechsel auch einstellen angesichts der Tatsache, dass erste Impfungen erfolgen können und ein Ende des Corona-Schreckens in Sichtweite ist!

Seit Beginn der Pandemie vor über neun Monaten habe ich als Schulleiter meine vordringliche Aufgabe darin gesehen, den Schulbetrieb, so gut es ging, aufrechtzuerhalten, alle notwendigen Maßnahmen der Coronaschutzverordnung umzusetzen und immer wieder zu erklären, nicht ohne den Versuch, eventuelle Besorgnis zu zerstreuen und ein wenig Optimismus zu verbreiten: Keine Resignation, keine Kapitulation vor dem Corona-Virus!

Kein leichtes Unterfangen! Nicht zuletzt wegen der wiederholt kurzfristigen und sehr unbefriedigenden Entscheidungen der zuständigen Behörden – leider kann ich an dieser Stelle nicht definitiv sagen, ob der 11. Januar 2021 der erste Schultag im neuen Jahr sein wird, an dem tatsächlich in allen Jahrgängen Präsenzunterricht erteilt wird.

Festhalten möchte ich jedoch meine Achtung vor dem Wirken und meinen Dank für die Ausdauer aller Beteiligten:

  1. Den Verwaltungskräften in Sekretariat und Gebäudemanagement, die täglich zur Verfügung stehen und einen enormen Beitrag geleistet haben und leisten: bei der verordnungsgemäßen Umstellung des Schulgebäudes, bei der technischen Ausrüstung zur Installation digitaler Endgeräte und nicht zuletzt durch schnellen Rat und zügige Tat für alle Hilfesuchenden.
  2. Allen Lehrkräften, die anfangs ohne digitale Hilfsmittel und ohne jede Vorbereitung oder Einweisung erste Schritte mit „Lernen auf  Distanz“ wagten und dank anhaltender Unterstützung aus den eigenen Reihen den zweiten Lockdown wesentlich stressfreier und routiniert bewältigt haben.
  3. Schülerinnen und Schülern, die Ihr trotz aller Belastungen durch die AHA-Maßnahmen nahezu ausnahmslos die Schulordnung befolgt und damit in dieser ungewöhnlichen, manchmal bedrückenden Zeit ein beachtliches Zeichen von Verantwortungsbewusstsein gesetzt habt. Wenn jemand späteren Generationen erklären muss, was es heißt, fürs Leben zu lernen, dann seid Ihr es!
  4. Schließlich den Eltern und Erziehungsberechtigten, denen die Infektionsschutzmaßnahmen im privaten Bereich Erhebliches abverlangt haben: Familiäres Beisammensein im alltäglichen Ablauf musste von vielen neu erlernt werden, gegen mögliche Widerstände erprobt werden: Die allermeisten von ihnen haben trotz vorhandener Sorgen, Belastungen oder Erkrankungen die Betreuung des Nachwuchses fürsorglich und mit großem Verständnis organisiert!

Diese Auflistung ist einmal mehr ein sichtbarer Beweis für das einträchtige, konzertierte Walten guter Mächte, die das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium seit Jahren prägen und zusammenhalten.

 

Liebe Eltern, Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schüler,

die kommenden Feiertage und Ferienwochen stehen noch ganz unter dem Einfluss der Maßnahmen zum Infektionsschutz und bringen für uns alle ungewohnte, teils erhebliche Einschränkungen und Beeinträchtigungen. In diesem Bewusstsein werden uns in den nächsten Wochen folgende Vorsätze begleiten müssen:

-         Wir sollten auf unsere Gesundheit und die unserer Angehörigen und Freunde achten:   einander zur Seite stehen, Rücksicht aufeinander nehmen, gerade an Weihnachten Mut zum körperlichen Abstand zeigen.

-         Wir sollten zum Jahreswechsel für die nötige Ruhe, für den erhofften Frieden sorgen und die Provokationen der selbsternannten Querdenker ignorieren.

-         Wir sollten mit angemessener Geduld darauf vertrauen, dass die beschlossenen Maßnahmen ihre Wirkung spätestens im Frühjahr zum Schutz für uns alle entfalten werden.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Euch zum Weihnachtsfest einen guten Teil von der angekündigten „großen Freud“ und möglichst entspannte Ferientage!

Auf ein gesundes Wiedersehen in 2021

freut sich

Uwe Florin

MASKENPFLICHT AM DBG

Das Thema Masken ist gerade in den Medien, aber auch in der Politik ein großes Thema. Aber wie sieht es mit unserer Schule aus? Schaffen wir die Masken wirklich ganz in den Klassenräumen ab?

Am Dienstag, dem 01.09.2020, kam eine Durchsage von Herrn Florin, die vermutlich jeder Schüler mitbekommen hat. Die Schüler dürfen jetzt die Masken im Unterricht absetzen. Herr Florin hat aber auch angesprochen, dass die Masken im Klassenraum zwar keine Pflicht mehr sind, jedoch wir als Schule die Masken weiter beibehalten wollen, da wir uns und unsere Mitmenschen schützen möchten. Die meisten Kinder tragen die Masken noch in den Klassen, jedoch nicht mehr jeder.

Wir haben eine Umfrage gemacht und das Ergebnis ist: 56% der Kinder gaben an, die Maskenempfehlung gut zu finden, 28% haben keine Meinung und 16% fanden sie schlecht. Allerdings sind fast 70% für eine Maskenpflicht und nur 31% dagegen. Manchmal gibt es auch noch Atempausen, das hängt allerdings vom Lehrer ab. Obwohl einige aus der 5. Klasse gegen eine Maskenempfehlung oder Pflicht sind, sind ansonsten viele bereit, eine Maske zu tragen und sich selbst und andere zu schützen.

Durchschnitt aller befragten Schüler der Jgst. 5, 8 und Oberstufe

 

Damit wir auch weiterhin gegen Corona geschützt sind, bitten wir alle Schülerinnen und Schüler sich an die Vorschriften und Empfehlungen zu halten.

Danke,

Eure Blog AG

DIE TOUR IST VORBEI? NICHT FÜR UNS!

Auch der Sportkurs der Q1 schlug sich tapfer auf der Radtour nach Hösel, die während der normalen Sportunterrichtszeit stattfand. Als Belohnung gab es für alle ein Eis bei Claudio. Der Rückweg war dann glücklicherweise auch nicht  mehr ganz so anstrengend, da es nicht mehr so viel bergauf ging. Hier eine kleiner Eindruck von der Hinfah

HANDYS SPENDEN - GUTES TUN

Ihr habt noch ein altes Handy in der Schublade? Dann habt ihr nun die Möglichkeit, das alte/kaputte Handys für den guten Zweck (Aktion Schutzengel) zu spenden. Die Materialien der alten Geräte werden recycelt und kommen Familien in Not zu Gute. Wenn ihr teilnehmen möchtet, meldet euch bei den SV-Lehrern!

Q2 SPORTKURS AUF RADTOUR

Fitnesstraining einmal anders! Unter diesem Motto startete der Q2 Sportkurs bei sommerlichen Temperaturen statt dem üblichen Corona-Ausdauertraining um den Grünen See eine Fahrradtour nach Hösel. Die ausgewählte Route brachte einige Teilnehmer an ihre körperlichen Grenzen, was sicherlich auch daran lag, dass in Hösel bereits die Ausläufer des bergischen Landes zu finden sind oder die technische Ausrüstung teilweise eher als unpassend zu bezeichnen war. Der Ausflug war auch ein gelungener Beitrag zum Stadtradeln und hat allen Teilnehmern viel Spaß gemacht!

Q2 Geschichtskurse befragen Zeitzeugen

Am Donnerstag, den 5. März 2020, besuchten der Leistungskurs sowie der Zusatzkurs Geschichte (Jahrgangsstufe Q2) unter der Leitung von Herrn Roettgen und Frau Pazen den Düsseldorfer Landtag.

Dort durften die 55 Schülerinnen und Schüler des DBG gemeinsam mit anderen Schulklassen Dr. Yvonne Kochs bewegende Überlebensgeschichte im Konzentrationslager Bergen-Belsen erfahren und eigene Frage stellen.

Als damals 10-jährige wurde Dr. Yvonne Koch als einzige der Familie völlig auf sich gestellt aus der Tschechoslowakei nach Bergen-Belsen deportiert und überlebte dort die täglichen Gräueltaten und Appelle der Nazis, litt massiv unter Unterernährung und fiel sogar ins Koma, bis das Lager schließlich 1945 von den Briten befreit werden konnte.

Dr. Yvonne Koch appellierte an alle Zuhörer, sich aktiv für die Demokratie einzusetzen und diese niemals für selbstverständlich zu erachten.

Ein ausführlicher Artikel des Landtags zum Interview mit Dr. Koch lässt sich unter folgendem Link abrufen:

https://www.landtag.nrw.de/home/aktuelles-presse/meldungen/pressemitteilungen-und-informati/pressemitteilungen/2020/03/0503zeitzeugengesprach.html

THEATERWERKSTATT DES Q2 DEUTSCH GK MIT DEM THEATER MÜLHEIM AN DER RUHR

Als Vorbereitung auf das Theaterstück "Die Marquise von O." von Kleist hat der Q2 GK Deutsch von Frau Esser an einer Theaterwerkstatt, geleitet von Herrn Deutsch vom Theater Mülheim an der Ruhr, teilgenommen. Das Werk ist Abiturthema und der Kurs besucht am 19.2.2020 die Vorstellung in Mülheim. Die Schüler/innen haben interessante Einblicke und neue Herangehensweisen gewonnen und sind gespannt darauf, wie das Stück dann letztendlich auf der Bühne präsentiert wird.

LoQ = LEBEN OHNE QUALM IN DER JGST. 7

Auch diese Jahr konnten alle Klassen 7 an verschiedenen Stationen des LoQ-Parcours die Folgen des Rauchens und Vorteile des Nichtrauchens "hautnah" erleben.

Das Bild zeigt die Station, an der die frühe Alterung der Haut durch das Rauchen auf erschreckende Weise an einem eigenen Foto, im Vergleich von heute und nach vielen Jahren rauchen, sichtbar gemacht wird.

NEUER CAFETERIA-BETREIBER ÜBERZEUGT MIT FRISCHEM UND GESUNDEM ANGEBOT

Seit Anfang des neuen Jahres steht den SchülerInnen und LehrerInnen des DBG ein tolles neues Angebot an leckerer Verpflegung zur Verfügung. Herr Berber und Frau Freitag bieten jeden Tag frische, gesunde Köstlichkeiten aus dem neuen Sortiment an. Von Joghurt über Obst zu leckeren Wraps - für jeden ist was dabei.

Programm neben dem Unterricht : Auch Freizeit steht auf dem Stundenplan

RP online am 6.2.2020

Schüler des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums können sich abseits des Schulstresses ausprobieren.

 

 

Dass Schule nicht nur aus Vokabel lernen, mathematischen Formeln oder stressigen Klausuren besteht, erleben seit rund 18 Monaten die Schüler des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums (DBG) an der Erfurter Straße. Im Rahmen des gebundenen Ganztagsangebots, das in dieser Form einmalig in der Stadt ist, haben die Schüler der Jahrgänge fünf und sechs jeweils mittwochs die Gelegenheit, fernab vom Schulstress sich auszuprobieren und sich auf neuen Pfaden zu begeben. Dafür hat das DBG eine Art pädagogisches Freizeitprogramm aufgelegt, „das Spaß vermitteln soll“. Das ist zumindest die Idee von Ganztagskoordinator Karl-Heinrich Gilson.

Immer am Mittwochnachmittag, in der Zeit von 14.15 bis 15.45 Uhr, können aktuell 150 Fünft- und Sechstklässler acht verschiedene Arbeitsgemeinschaften besuchen und neue Dinge über Naturwissenschaften, Musik, Sport oder Theater erfahren. Dieses Angebot soll die jetzigen „Fünfer und Sechser“ künftig bis in die Oberstufe begleiten. „Wir wollen den Kindern etwas zurückgeben“, sagt Gilson.

Er spielt damit auf die für Lehrer und Schüler anstrengende und nervenaufreibende Zeit in den vergangenen Schuljahren vor der Rückkehr zum G9 (neunjährigen Gymnasium) an. Die NRW-Landesregierung hat, wie andere Bundesländer auch, diese Rückkehr zum Abitur nach 13 Schuljahren im Schuljahr 2018/2019 beschlossen. Nur drei Gymnasien in NRW bieten weiterhin ein Abitur nach 12 Schuljahren an. „Wir sind heilfroh, wieder mehr Zeit zu haben, davon profitieren alle – Schüler, Lehrer und Eltern“, sagt Gilson. „Jetzt haben wir endlich wieder Zeit für Sachen, die lange vernachlässigt worden sind.

Aber pädagogisch „extrem wertvoll sind“, weiß Gilson und beschreibt das Konzept des verpflichtenden Wahlfreizeitangebots mit einem ganzheitlichen Lernen von und mit Kopf, Herz und Hand.

Dass der Mittwochnachmittag, anders als der übrige gebundene Ganztagsunterricht an den anderen Tagen, für die jüngsten DBG-Schüler im Zeichen der Freizeit und des Experimentierens steht, bedarf eines ausgeklügelten Organisationsplans. „Eine Deutschlehrerin bietet etwa die Lauf-AG an, weil sie in ihrer Freizeit gerne läuft. Da wird das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden“, sagt DGB-Schulleiter Uwe Florin. Für ihn haben die Wahlpflichtangebote auch eine psychologische Dimension: Sie könnten einen Motivationsschub für die Schüler auslösen. „Hier wird Freizeit aktiv und sinnvoll gestaltet. Das können viele in den Schulalltag mitnehmen und Kraft daraus ziehen.“

So wie Finn. Er ist elf Jahre alt und ist Mitglied der AG „Big Band“, die wie die beliebte Fußball-AG künftig Jahr für Jahr für alle dann neuen und alten G9-Schüler angeboten werden soll. Für ihn ist wichtig, dass er hier ungezwungen mit seinen Kumpels musizieren kann. „Zusammen spielen macht gleich mehr Spaß“, sagt Klavier-Spieler Finn. Er will langfristig in der AG bleiben und die Band mit aufbauen. Schließlich will das DBG in gut acht Jahren auch die eigene Big Band auf dem Abiball spielen lassen. Die restlichen, älteren Jahrgänge sind noch im System G8 und haben diese Freizeitangebote so nicht im Stundenplan.

Info
Theater, Zirkus und noch viel mehr

Angebot: Das Dietrich-Bonhoeffer-Gymmasium bietet insgesamt acht Arbeitsgemeinschaften an. Die Fünft- und Sechstklässler können wählen zwischen folgenden AGs: Theater, Zirkus, Laufen, Fußball, „Big Band“, Tanzen, Erlebnispädagogik und Naturforschung.

RATINGER NEUJAHRSLAUF UND DAS DBG IST DABEI

Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium etabliert Lauf-Tradition zu Neujahr

Bereits zum dritten Mal starteten Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern beim Neujahrslauf in der Ratinger Stadtmitte. Die neue Lauf-AG im Rahmen des neuen Ganztagskonzepts des Gymnasiums (anstatt von herkömmlichen Unterricht nehmen die Schüler jeden Mittwoch Nachmittag an einer AG aus dem Bereich Sport, Musik, Kultur, Forschen teil) machte sich insofern bemerkbar, als dass deutlich mehr jüngere Schüler/innen der Klassen 5 und 6 an den Start gingen.

Der Lauf begann mit den 2,1km bei dem vor allem Sarah Speckenbach als eine der jüngsten in 10Minuten als vierte ihrer Altersklasse über die Ziellinie lief. Damit lief sie etwa eine Minute vor Joel Fleer ein, der sich auch zu letztem Jahr gut verbessern konnte. Es folgten die gerade einmal zehnjährigen Maximilian Weinling und Isabell Hendricks sowie Patricia Scheunemann und die bereits wettkampferfahrene Aileen Demirel.

Im Anschluss gingen die meisten Teilnehmer des DBG über die 5km Strecke an den Start. Hier ist vor allem bemerkenswert, dass Familie Krämer/Stechmesser, auch nachdem Sohn Sven bereits vor zwei Jahren sein Abitur am DBG absolviert hat, immer noch fleißig an jedem Lauf für das DBG teilnimmt. Vor allem Sven lief wieder einmal als schnellster in knapp über 12Minuten. Ihm folgten Vater Metin Akbaba und Lehrerin Chantal Gobrecht.
Hervorragend war auch wieder die Leistung von Jan Wirminghaus, der sogar 2. Seiner Altersklasse wurde und mit gerade einmal 11 Jahren knapp über 23 Min. lief.
Auch bei der Q1 Schülerin Maria Voulkidou zeigte sich, dass sie von der ersten Stunde an bei jedem Lauf dabei ist: Sie verbesserte sich im Gegensatz zu dem Lauf vor 2 Jahren um ganze 3 Minuten!
Die Achtklässlerinnen Mia Wirminghaus und Anna Concéllon lieferten sich einen Kampf um den dritten Platz der AK14. Dabei siegte Mia am Ende knapp vor Anna. Es folgten Valentin Hartmann zusammen mit seinem Vater Björn, Leona Thies, Sami Akbaba, Anni und Mutter Jana Lewerenz sowie Alper Caliskan, Tariku Bosch und Jolie Schmidt, die zum ersten Mal die 5km Strecke bewältigten.
Neben Frau Neumann wird die Lauf-AG von der Schülerin Sara Concéllon betreut, die ebenfalls ihr Können über die 5km unter Beweis stellte.
Erfreulich war auch die Teilnahme von Familie Schütz, die gleich mit vier Personen die 5km lief.

Ebenfalls im Familienband waren Stefanie Scherner und ihr Vater unterwegs. Sie hatten nach dem Lauf über 5km im letzten Jahr fleißig trainiert und liefen sogar die 10km Strecke – Stefanie schaffte dabei die magische Grenze von 60 Minuten! Ebenso wie Referendar Oscar Lino Delgado.
Wie in jedem Jahr waren auch Franco Scheil und Michael Greven dabei, die beide in 42 und 43 Minuten ganz vorne im Feld über die Ziellinie liefen.

„Wie immer ein toll organisierter Lauf mit vielen Bestzeiten! Veranstaltungen wie diese stärken die Schulgemeinschaft sowie das Miteinander von Schülern, Eltern und Lehrern.“, so stellvertretende Schulleitern Blum-Campa, die zusammen mit der Kollegin Frau Löwenberg zum Anfeuern mit dabei war. „Wir werden bestimmt beim nächsten Lauf – der Breitscheider Nacht im Mai – wieder mit dabei sein!“

STADTRADELN

Zusätzliche Ifnformationen erhalten Sie über diesen Kurzfilm:

Youtube-Video: https://www.youtube.com/watch?v=4SwURevn20s&feature=youtu.be

FÉLICITATIONS! ZERTIFIKATSPRÜFUNG FRANZÖSISCH BESTANDEN!

 

18 Schülerinnen der Jahrgangsstufen 8 bis Q1 haben im Februar 2020 erfolgreich an den DELF-Prüfungen (Diplôme d’études en langue française) auf den Niveaustufen A1, A2 und B1 teilgenommen und damit die international anerkannte Zertifikatsprüfung für Französisch als Fremdsprache bestanden!

Ende Oktober meldeten sie sich für die schriftlichen bzw. mündlichen Prüfungen an und bereiteten sich einmal pro Woche in der DELF-AG unter der Leitung von Frau Grünig auf diese Prüfungen vor. Ende Januar und Anfang Februar absolvierten dann 5 Schülerinnen erfolgreich die Prüfungen für die Niveaustufe A1, 5 Schülerinnen die Prüfungen für die Niveaustufe A2 und 8 Schülerinnen die Prüfungen für die Niveaustufe B1 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen. 

Ihre Motivation für die Teilnahme war, die eigenen Fähigkeiten zu testen, aber viele sehen darin auch einen Vorteil für ihre spätere Laufbahn.

Die Fachschaft Französisch ist stolz auf die Teilnehmerinnen, die ihr Interesse und ihre Freude an der französischen Sprache auch außerschulisch unter Beweis gestellt haben!

Schulbetrieb ab dem 20.04.2020

Verehrte Leserinnen und Leser,

die Ferien gehen zu Ende -  aber nicht, wie wir es bisher kennen:

Das Land NRW hat sich für eine "vorsichtige und gestufte Wiederaufnahme" des Unterrichts entschieden. Das heißt nach jetzigem Sachstand, dass am DBG ab dem 23.04.2020 ausschließlich Unterricht für die Abiturientinnen und Abiturienten in Form eines Wochenplans stattfindet, wobei die Teilnahme freiwillig ist.

Unterricht -in welchem Umfang auch immer- für die Jahrgänge 5 bis Q1 ist erst ab dem 4.5.2020 geplant, und zwar nach der erneuten Sitzung von Bundeskanzlerin Merkel und den Regierungschefs der Länder: Bis dahin darf man auf die Entwicklung gespannt sein!

Die Lehrkräfte werden die nächste Zeit u.a. dafür nutzen, die Räumlichkeiten im Schulgebäude nach den Erfordernissen des Infektionsschutzgesetzes umzugestalten und für eine Ausstattung zu sorgen, die den verbindlichen Hygienevorschriften entspricht: Neben ausreichend Handtüchern sollen z.B. in allen Klassenräumen auch Seifenspender fest installiert werden - so hat es die Stadt Ratingen in Aussicht gestellt. Was Atemschutzmasken betrifft: Solange ihr Tragen nicht von offizieller Seite vorgeschrieben ist, wird die Kommune auch keine Masken anschaffen bzw. anschaffen können - wer aus Vorsicht eine Nasen- uind Mundmaske tragen möchte, darf ihre /seine mit kreativer Gestaltungsfreude hergestellte Maske gern verwenden!

In der Zuversicht, dass wir uns alle weiterhin vorbildlich an die bisherigen Regeln zur Eindämmung der Corona-Infektion halten, freue ich mich auf ein baldiges Wiedersehen!

Uwe Florin, Schulleiter

TAG DER OFFENEN TÜR!

Volles Haus am Tag der offenen Tür beim DBG, als der Schulleiter Uwe Florin zur Eröffnung im Pädagogischen Zentrum die interessierten Eltern und Schüler mit Unterstützung des Schulchores (siehe Foto) begrüßte.

Anschließend stellte Frau Korfmacher das Programm dieses Tages vor und erläuterte die Möglichkeiten, die unsere Schule als einzige Ganztagsschule in Ratingen bietet. Dabei wurde auch kurz Herr Gilson vorgestellt, der dieses Konzept an unserer Schule vertritt und auf jede Frage der Eltern in diesem Zusammenhang eine Antwort geben kann. Interessant war auch die kurze Präsentation des Nepal-Projekts der SV, das von den SV-Lehrern Frau Lacerenza und Herrn Edenharter erläutert wurde und die Grüße und ein herzliches Dankeschön für die Spenden aus Nepal überbrachten.


                                  Jahresbrief des Fördervereins des

                           Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums Ratingen

                                                für das Jahr 2019

 

Liebe Eltern und liebe Schülerinnen und Schüler! Liebe Lehrerinnen und Lehrer!

 

Am Ende des Jahres ist es uns wieder ein großes Bedürfnis, Ihnen allen DANKE zu sagen! Danke für die Mitgliedschaft im Förderverein, Danke für alle Zeit der Unterstützung bei und vor den Veranstaltungen für die Kinder, Danke für das Spenden, das Backen und die vielen Handgriffe, die hier unerwähnt sind.

Dieses Jahr waren sicherlich unser Jubiläum „40 Jahre DBG“ und der Health Care Day unsere Highlights. Am HCD konnten wieder zahlreiche und abwechslungsreiche Kurse angeboten werden. Ein großes Dankeschön an das Team der Lehrerschaft und das Team „Gesunde Schule“, welche in umfangreicher Vorarbeit diese großartigen Veranstaltungen für unsere Kinder ermöglichten.

Unser Unterstufenfest - in diesem Jahr ein wunderbares Sommerfest für alle – war neben den zahlreichen Darbietungen auch ein Festessen. Vielen Dank an alle Bäckerinnen und Bäcker! Liebe Eltern, kulinarisch liegt unsere Schule ganz weit vorn!!! Das wurde auch wieder am Tag der offenen Tür im Dezember gezeigt. Wir hatten sehr viele leckere Spenden und praktische Hilfe - alles hat sehr gut funktioniert. Ein großes Dankeschön an alle!

Auch im Jahr 2019 gab es neben der finanziellen Unterstützung der Veranstaltungen auch wieder umfangreiche Anschaffungen. Eine neues E-Piano, Notenpulte, Tablets für die Kinder für den Kunstunterricht sowie ein Laptop und ein Beamer für die Ausstattung der Räume waren dabei. Zudem wurde eine Spiegelreflexkamera angeschafft, um die Schulveranstaltungen auch im Bild festzuhalten. Anschaffungen für die Technik AG, die Zirkus AG und die Finanzierung der Methodentage kommen allen Kindern zugute.

Nun noch ein Anliegen in eigener Sache - im März 2020 findet wieder unsere Haupt-versammlung mit Wahlen für einen neuen Vorstand statt und wir würden uns über zahlreiche Interessenten freuen. Unsere eigenen Kinder sind teilweise bereits in der Oberstufe und wir suchen Eltern, die sich eine Arbeit im Vorstand des Fördervereins vorstellen können.

An dieser Stelle noch einmal ein extra Dankeschön an alle Eltern, die das Projekt „Toilettenaufsicht“ finanziell unterstützt haben. Wir finden es besonders wichtig, dass alle Schüler eine saubere Toilette im Ganztag vorfinden. Deshalb möchten wir Sie an dieser Stelle noch einmal an die 12 Euro (wer möchte, auch gern einen höheren Betrag) pro Kind/pro Schuljahr erinnern.

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen im Jahr 2020 und wünschen Ihnen und Ihren Familien ein fröhliches Weihnachtsfest und ein gesundes und gutes neues Jahr!

 

Herzliche Grüße, Ihr Förderverein des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums 

 

Die IBAN-Nummer zur Überweisung von Sonderspenden oder auch für die 12 Euro (Jahresentgelt Servicekräfte „Toilettenaufsicht“) ist: DE42 3345 0000 0042 3680 68