2019

WEIHNACHTSTURNIER 2019

In der vorletzen Woche vor den Weihnachtsferien fand, organisiert von der Fachschaft Sport und unterstützt von Interaktiv, unser beliebtes Jahresabschlussturnier der Jgst. 5-EF statt.

Die Klassen 5 und 6 spielten Völkerball, dabei gewann die Klasse 5b (Frau Neumann) und die Klasse 6c (Frau Esser). Die Jgst. 7 und 8 trat im Basketball gegeneinander an. Dabei ging die 7b von Frau Kutzner und die 8c von Herrn Fliege erfolgreich aus dem Turnier hervor. (siehe Fotos)

In der Jgst. 9 und EF, die in der Sportart Handball gegeneinander antraten, kletterte die Klasse 9a und der EF-Sportkurs von Frau Esser auf das Siegertreppchen!

Wir danken allen Sportlern für den engagierten und fairen Einsatz, wünschen frohe Weihnachten und ein sportliches Jahr 2020!

VORLESEWETTBEWERB 2019: DAS IST UNSERE SIEGERIN

Wir gratulieren unserer diesjährigen Schulsiegerin Lynn Aldinger (Kl. 6b), die sich beim Vorlesewettbewerb der Jgst. 6 gegen die starke Konkurrenz aus den anderen Klassen durchgesetzt hat. Neben einem selbst gewählten Text aus einem Lieblingsbuch, das kurz vorgstellt werden musste, überzeugte Lynn auch im Vortrag der von der Jury bestimmten Kurzgeschichte!

Herzlichen Glückwunsch! Wir drücken die Daumen für die nächste Runde, in der es gegen die Sieger aus den anderen Ratinger Schulen geht!

METHODENTAGE 2019: AUCH DIESES JAHR MIT NEUEN THEMEN

Wie in jedem Jahr überraschte das Lehrerteam, das für die Planung und Organisation der drei Methodentage zuständig war, die Schülerinnen und Schüler mit neuen und interessanten Themen.

"Influencer oder Bürojob" stellte die Schüler der Klasse 8 vor die Fragen: Mit jede Menge Likes und leicht verdientem Geld? Oder doch lieber ein "sicherer" Bürojob? Wie sehen wir uns selbst in der Zukunft? und wurde von Frau Neumann und Frau Gobrecht entwickelt und präsentiert. Das neue Projekt "Selbstpräsentation und Videoanalyse" für die Jgst. 9 wurde von Fau Ehrenheim und Frau Thormann durchgeführt und versuchte den Schülern zu vermitteln, wie man neben dem Inhalt bei Referaten und Vorträgen auch mit einer guten Präsentation überzeugen kann. Aber auch Altbekanntes wie der Laborführerschein für die Jgst .7 (siehe Foto) zeigt, dass es vieles gibt, was den Schülern ein breites Feld für neue Erfahrungen bietet und nebenbei auch noch jede Menge Spaß macht!

METALLTAG DER JGST. 8

Am Ende des vergangenen Schuljahres haben die Klassen 8a in Begleitung von Frau Golik, die 8b mit Herrn Brinda und die 8c mit ihrer Klassenlehrerin Frau Akbar die Lehrwerkstatt des Adam-Cüpper-Berufskollegs besucht. Nachdem die Schüler über metallverarbeitende Berufe informiert wurden, haben alle die Maschinen der Lehrwerkstatt kennen gelernt und ein Werkstück aus Metall erstellt, vom Kerzenleuchter bis zum Schuhlöffel. Größere Verletzungen gab es dabei zum Glück nicht.

UNTERSTUFEN-SOMMERFEST: 40 JAHRE DBG

Bei strahlendem Sonnenschein feierte das DBG einen der letzten Programmpunkte zum 40-jährigen Bestehen der Schule: Eine Kombination von Sommer- und Unterstufenfest. Viele der Aktionen konnten so draußen auf dem Schulhof stattfinden wie z. B. musikalische Darbietungen verschiedener Musiker und Sänger des DBGs und Spiele, die sich die Schülerinnen und Schüler der Unterstufenklassen ausgedacht hatten und präsentierten. Insgesamt war das Fest ein voller Erfolg, so dass eine Wiederholung bereits angedacht ist.

KINDERMEILEN FÜR EIN GUTES KLIMA

Im vergangenen Schuljahr hat das DBG sehr erfolgreich an dem Projekt "Kindermeilen" teilgenommen. Dabei ging es darum, dass innerhalb einer Woche Schülerinnen und Schüler möglichst viele "grüne Klimameilen" sammeln mussten: Es gibt Meilen für ökologisch positive Schulwege zum Beispiel zu Fuß oder per Fahrrad. Die Klimameilen aller teilnehmenden Kindergärten und Schulen werden auf der nächsten UN-Klimakonferenz präsentiert und tragen so einen Teil zum Klimaschutz bei! Am DBG haben insgesamt 88 Kinder im Zuge des Erdkundeunterrichts von Herrn Nawroth und Herrn Edenharter (Kl. 7 und 5) teilgenommen. Dabei wurden sagenhafte 989 Meilen gesammelt! Leider konnten beim Fototermin nicht alle Kinder dabei sein.

Ein herzlicher Glückwunsch an alle Teilnehmer für diese tolle Leistung!

"DIE FALSCHE SCHIENE" AUFFÜHRUNG DES DARSTELLENDEN SPIELS IM PZ AM 01.07.2019

Geschafft! Am Ende gab es Standing Ovations von immerhin 110 Zuschauern. Und das, obwohl wir bis zuletzt unsere Zweifel hatten, ob das Stück überhaupt fertig wird.  Außerdem wussten wir nicht, ob unsere einzelnen Szenen auf der Bühne zusammenwirken und letztendlich ein Ganzes ergeben. Hinzu kamen Unsicherheiten in der Textkenntnis. Kurzum: Wir hatten alle Lampenfieber! Eingesetzt wurden nämlich auch Videoaufnahmen und Musik sowie Verfremdungseffekte, welche die Zuschauer absichtlich verstören und so zum  Nachdenken anregen sollten. „Die falsche Schiene“ ist so erst im Augenblick der Aufführung fertig geworden und die Zuschauer haben durch ihr konzentriertes Zusehen ihren Teil dazu beigetragen.

In der anschließenden Diskussion lobten sie, dass wir das Thema, wie ein junger Mensch in die rechte Szene gelangen kann, glaubwürdig, abwechslungsreich, vielschichtig und authentisch umgesetzt haben.

Wir haben alles selber geschrieben oder über Improvisationen entwickelt. Dabei haben wir viele eigene Erfahrungen einfließen lassen und konnten so auch eigene Vorurteile reflektieren.

In diesen zwei Jahren Darstellendes Spiel sind wir über uns selbst hinausgewachsen. Schüchtern, wie wir am Anfang waren, haben wir zunächst über alles gelacht, niemand von uns hätte sich wohl vorstellen können, dass wir es schaffen würden, ein eigenes Stück auf die Beine zu stellen und dieses vor einem Publikum zu präsentieren. Wir sind alle selbstbewusster geworden und haben bewiesen: ein Theaterkurs, dominiert von Jungs, kann auch funktionieren.

DBG ERFOLGREICH BEIM 1. SCHULSPORTTAG

Zum ersten Mal wurde für alle Ratinger Schulen ein Schulsporttag organisiert, bei dem alle 2.-9.klässler über verschiedene Distanzen einen Swim&Run absolvieren mussten.

Gestartet wurde im Ratinger Angerbad. Das Wetter spielte mit, sodass die Grundschüler bei strahlendem Sonnenschein ins Becken gingen. „Das sieht hier richtig professionell aus, fast so wie bei einem Wettkampf der Großen“, hörte man nicht nur einmal an diesem Tag. Organisator Georg Mantyk und sein Triathlon Team Ratingen hatten nicht nur für jede Schule ein extra Zelt mit großem Banner vorbereitet, auch gab es für jeden Finisher Tüten mit gesunden Snacks und Gutscheinen für das Roadstop in Mettmann.
An diesem Tag zählte der olympische Gedanke „Jeder Finisher gewinnt“, sodass jeder Schüler, der über die Ziellinie lief, einen Punkt für die Schule sammelte. Am Ende wurde neben den vorderen Plätzen die teilnehmerstärkste Schule geehrt.

Leider kollidierte der Termin in diesem Jahr mit der traditionellen Abschlussveranstaltung des DBG „Inside“, sodass nur 16 Schüler/innen zusammen mit Frau Neumann und Frau Gobrecht an den Start gingen. Diese 16 Schüler/innen wurden allerdings eine Woche zuvor beim Health Care Day von Georg Mantyk auf dem Swim&Run vorbereitet. Dort wurden nicht nur die Strecken abgelaufen, sondern auch die Wechsel geübt. Dies zahlte sich aus:
Zuerst erfolgte der Start der Fünftklässler (100m Schwimmen – 1km Laufen). Hier beeindruckte Jan Wirminghaus und überrundete viele Schüler sogar mehrfach. Damit landete er mit einem souveränen Vorsprung auf Platz 1 aller Fünftklässler Ratingens. Dicht gefolgt von seinem Mitschüler Valentin Hartmann. Ebenfalls aus der 5. Klasse starteten Leon di Filippo, der sich im guten Mittelfeld platzieren konnte. Hier landete auch Maiara Gülke, die 12.von über 40 Fünftklässlern wurde. Aileen Demirel (Klasse 5) schaffte es sogar auf Platz 3 und strahlte auf dem Siegertreppchen.
Ebenfalls auf den dritten Treppchenplatz schaffte es der Sechstklässler Roman Khanzai, dicht gefolgt von Ezekiel Coronel, Sami Akbaba und Paul Möller, Samuel Schmitt und Jolie Schmidt, die alle in den Top 10 landeten.
Anschließend startete Mia Wirminghaus, die wir ihr Bruder souverän gegen erfahrene Triathleten gewann und sogar vor dem ersten Jungen über die Ziellinie lief. Der für den TTR startende Leon Vollstedt zeigte seine starke Leistung im Wasser und zu Fuß und finishte ebenfalls als erster, gefolgt von seinem Mitschüler Christian Nutz als zweiter aller 9.klässler.
„Es war ein toller Tag, der neben den Schülern der verschiedenen Altersklassen auch Schüler verschiedener Schulen sowie deren Lehrer zusammenschweißt. Ebenfalls schön war, dass so viele Eltern zur Unterstützung und zum kräftigen Anfeuern mit dabei waren“, so Lehrerin Gobrecht. Neumann ergänzt zwinkernd: „Im nächsten Jahr werden wir versuchen, mit der ganzen Schule anzureisen und neben so viel guter Qualität auch mit Quantität zu überzeugen!“

BE(E) NICE!

Wir, der Kurs der Praktischen Philosophie 9, haben zusammen mit der Berufspraxis-Klasse der Helen-Keller Schule etwas Großes und Zukunftweisendes auf die Beine gestellt. 

Am Volkardeyer Park haben wir einen neuen Lebensraum für viele Insekten und Vögel geschaffen. Eine stattliche Linde, die wir Linda getauft haben, spendet Schatten und Lebensraum für Mensch und Tier. Die Idee zu dieser Pflanzung ist beim zweiten Treffen mit den Helen-Keller Schülern bei einem Brainstorming entstanden. Um einen schönen Platz für Linda zu finden und das ganze Projekt ins Rollen zu bringen, haben wir die Stadt um Hilfe gebeten und unsere Idee vorgestellt. Die Stadt hat sofort geantwortet und schnell Unterstützung zugesagt. Wir haben so viele hilfsbereite Leute kennengelernt und getroffen, so dass wir unsere Idee in die Tat umsetzen konnten.

Am 27.06.18. war es dann soweit. Gegenüber den Tischtennisplatten haben wir mit Hilfe freundlicher städtischer Gärtner, unserer 15 jährigen Linde Linda ein Platz zum Wurzeln schlagen geben können. Die Schulleitungen der beiden Schulen waren vor Ort und sogar der Bürgermeister, um zu zeigen, dass die Stadt Ratingen auch junge Leute mit kreativen Ideen ernst nimmt. Die Kosten der Anschaffung von 225€, haben wir selbst durch eine Spenden-Sammelaktion am Marktplatz mit Hilfe großzügiger Ratinger, aufbringen können.

Unser Fazit:

Lernen muss nicht immer in den 4 Wänden des Klassenzimmers stattfinden.Begegnungen mit Menschen außerhalb der Schule können dich und weitere Menschen dazu ermutigen, gemeinsam etwas zu bewegen.

HEALTH-CARE-DAY: NACHBETRACHTUNGEN

Der Name, „Health-Care-Day“ wurde von Schülerinnen und Schülern für den letzten derartigen Tag im Jahr 2016 gesetzt. Bei der zweiten Auflage dieses Tages fanden jetzt wieder ca. 50 verschiedene Angebote rund um die Gesundheit statt, bei denen bewusst jahrgangsstufenübergreifende Kurse von Eltern, Lehrern, Schülern und vor allem außerschulischen Lernpartnern für die Schülerinnen und Schüler durchgeführt wurden.

EIN BESUCH IN DER RÖMERVILLA

Am 1.Juli machte sich der Lateinkurs der Klasse 6 mit ihrer magistra Frau Neumann in Begleitung vonmagistra Frau Grünig auf den Weg nach Bad Neuenahr/Ahrweiler, um dort in den Alltag der Römer einzutauchen. 

Die Römervilla von Bad Neuenahr-Ahrweiler am Silberberg ist ein archäologischer Fundplatz, der eine jahrhundertelange wechselnde Nutzung von der Mitte des ersten nachchristlichen Jahrhunderts bis ins Frühmittelalter dokumentiert. Die Villa wurde zunächst als villa rustica angelegt und über die Jahrhunderte unterschiedlich genutzt. Für die discipuli ist die Villa so interessant, da sie dort genau das römische Leben nachempfinden können, welches sie im ersten Lernjahr im Lateinunterricht kennengelernt haben.

Nach einer kurzen Stärkung durch eine „römische Limonade“ (Ein Gemisch aus Wasser, Essig und Honig) begleiteten die Referentinnen die Gruppen zunächst in die „Küche“. Dort erfuhren sie, was damals bei den Römern auf dem Speiseplan stand und welche Gewürze/Kräuter die Römer nutzen. Auf die Frage, wie viele Gewürze unsere discipuli denn kennen, konnten sie spontan 24 verschiedene nennen und stellten somit einen neuen Rekord in der Villa auf. Als Belohnung gab es typische römische Süßigkeiten in Form von Nüssen und getrockneten Früchten. Danach folgte eine Führung durch das „Bad“, bei der die discipuli mit Öl eingeölt wurden und so nachvollziehen konnten, wie die Körperpflege bei den Römern aussah.

Wie im Jahr zuvor fand zuletzt ein Quiz statt, bei dem die discipuli einige Fragen mit Hilfe der Ausstellung beantworten mussten. Natürlich durfte auch der Einkauf im Souvenirshop nicht fehlen, sodass manche Haushalte nun um römische Kochbücher oder auch Spitzer in Form von römischen Figuren oder Katapulten reicher sind.

BRUXELLES 2019: DER FRANZÖSISCH-AUSFLUG EF/Q1

Da es derzeit in der Q1 keinen Französisch-Leistungskurs gibt und auch aus der EF leider kein neuer entstehen wird, entschieden sich unsere Französisch-Lehrerinnen Frau Grünig und Frau Hemmeke, uns mit einem Ausflug in die Hauptstadt Belgiens, Brüssel, zu überraschen. Französisch ist nämlich eine der offiziellen Sprachen in Belgien und so verbrachten wir am 02.07.2019 einen ganzen Tag auf Französisch.

Drei Stunden Busfahrt kamen uns gar nicht zu lang vor, denn wir hatten unsere Kartenspiele, Musik und natürlich Gesellschaft. Während wir durch die Stadt ins Zentrum fuhren, entdeckten wir schon das supermoderne europäische Parlament. Allgemein war die gesamte Stadt ein Mix aus modernen Gebäuden und bunt gemischtem Altbau, welcher ab und zu echt abstrakt war – mal was ganz anderes. Im Zentrum angekommen, bekamen wir eine interaktive Stadtführung zum Thema BD‘s, also Comics, die ein wichtiger Bestandteil der belgischen Kultur sind. So sahen wir ein Bild voller Schlümpfe an der Decke über uns, aber auch zahlreiche Gemälde, beispielsweise von dem Comic Tintin an Hauswänden, die allesamt das Stadtzentrum bereichern.

Nachdem wir uns die bunten Bilder angesehen hatten und uns bereits ein bisschen im Stadtzentrum auskannten, hatten wir zwei Stunden lang Zeit, die Stadt selbstständig in Kleingruppen zu erkunden und ein Quiz auszufüllen, welches wir schon im Bus anfangen konnten. Wir hörten uns also Lieder von belgischen Sängerinnen und Sängern an, von denen ich sogar einige in meine aktuelle Playlist übernommen habe. Außerdem mussten wir an bestimmten Orten Fotos machen, die später als Beweis dienten, denn es gab auch einen Preis zu gewinnen. Eine weitere Aufgabe lautete, in der Bäckerei nach einem „pain français“, übersetzt ‚französisches Brot‘, zu fragen – wir wurden ungläubig angeschaut und bekamen ein Baguette, wie erwartet.

Natürlich kann man sich bei einem Aufenthalt in Brüssel die belgischen Spezialitäten nicht entgehen lassen. Wir probierten belgische Waffeln, ich persönlich mit Bananen und Blaubeersoße – überteuert, aber lecker. Als Souvenir gab es für unsere Familien auch belgische Waffeln aus der Bäckerei, bei der wir nach dem französischen Brot gefragt haben. Schokolade und Pommes sind weitere Spezialitäten, die sich andere Kleingruppen haben schmecken lassen.

Wir haben an jeder schönen Ecke Fotos gemacht – und davon gab es viele. Ein Highlight war der Grand – Place, denn die Architektur der Gebäude, die einen umgeben, ist echt schön vintage. Vor allem durch die zahlreichen goldenen Akzente war der Platz schön anzusehen. Außerdem war der Ausblick vom Mont des Arts wunderschön und griff die verschiedenen Facetten dieser Stadt nochmal auf. Die Galleries Royales Saint-Hubert haben es mir besonders angetan, da ich, wie schon gesagt, ein großer Fan von Vintage bin. Ein Klassiker ist des Weiteren das Manneken Pis, das in Wirklichkeit enttäuschend klein ist.

So liefen wir durch die Stadt, aßen unsere Waffeln und machten hier und da ein paar Fotos und stiegen mit tollen Erinnerungen und kleinen Souvenirs wieder in den Bus ein. Für die Gewinner des Quiz‘ gab es einige leckere belgische Waffeln - Überraschung. Drei weitere Stunden vergingen und schon waren wir zurück in Deutschland.

Ich weiß, dass bei vielen Jugendlichen und auch bei mir das Reisen ganz oben auf der Bucket List steht und somit möchte ich mich bei unseren Lehrerinnen Frau Grünig und Frau Hemmeke dafür bedanken, dass wir unserem Ziel mit diesem Ausflug ein Stückchen näher kommen konnten. Das ist nicht selbstverständlich, erst Recht nicht, da wir keinen Leistungskurs haben. Umso mehr haben wir uns gefreut und tolle Erinnerungen gesammelt! Vielen Dank!   

                                                                                                        Alina Volynkin (EF)

40 kg FÜR "DECKEL GEGEN POLIO"

Unsere Schule hat für das Projekt „Deckel gegen Polio“ des „Deckel drauf e.V.“ insgesamt knapp 40 Kilogramm an Plastikdeckeln gesammelt, was ca. 40 Schluckimpfungen gegen Polio (Kinderlähmung) ermöglicht. Die ganze Schule hat auf Initiative der 5. Klasse von Frau Wolter wochenlang gemeinsam die kleinen PET-Flaschenverschlüsse gesammelt und sortiert und damit einen kleinen Teil zur Ausrottung dieser schlimmen Krankheit beigetragen.

Wir möchten uns bei allen bedanken, die diesen Erfolg durch Sammeln und Sortieren der Deckel ermöglicht haben. Leider müssen wir die Annahme der Kunststoffdeckel nun stoppen, da wegen neuer politischer Rahmenbedingungen (Export-/Importstopp von Plastikmüll und der Vorgabe, dass sich die PET-Deckel bei Pfandabgabe auf den Flaschen befinden müssen) das Projekt eingestellt wurde.

DER LITERATURKURS DER Q1 HAT VIEL ZU SAGEN

Am Donnerstag, den 13.6.2019, führte der Literaturkurs unter der Leitung von Frau Franke-Weinfurth ihre Version des Theaterstückes „Lieblingsmenschen“ von Laura de Weck auf. Der Text diente lediglich als Steinbruch und wurde durch eine selbst geschriebene Kriminalgeschichte ergänzt.

Fünf Studenten sprechen darüber, was wirklich wichtig im Leben ist, welchen Sinn  das Ganze hat. Einer von ihnen kommt ums Leben und die Kommissare begeben sich auf die Suche nach dem Grund. Dabei stoßen sie auf mehrere Möglichkeiten. Von Drogenmissbrauch bis Eifersuchtsdrama ist alles möglich.

Die Spieler konnten mit ihrem Spiel und eigenen Gedichten das Publikum fast eineinhalb Stunden überzeugen und berühren, sodass es neben einem langanhaltenden Applaus auch standing ovations gab.

„Die SchülerInnen hatten viel  zu sagen, denken über sich, ihre Generation  und die Zukunft nach“, so die Spielleiterin. Obwohl ein kurzer Text geplant war, konnte man nicht umhin, all diese Gedanken in zusätzlichen Texten, Figuren und Gedichten zu zeigen. Sie sind zum Teil zerrissen und orientierungslos, also hatten sie ein Bedürfnis, dies dem Publikum mitzuteilen.

Wie man anhand der Fotos sehen kann, war es ein großartiger Erfolg und machte den SchülerInnen offensichtlich mächtig Spaß. Aber dies gehört ja auch am DBG schon fest zum Programm.

Allen Beteiligten gebührt also ein sehr großes Lob!

REGES VOCABULORUM MMXIX - DIE VOKABELKÖNIGE 2019

Am 25.06.2019 ging die Latein-Vokabelolympiade für die Jahrgangsstufe 6 im Rahmen der MonA in die zweite Runde. Auch in diesem Jahr hatten sich im Vorfeld in einem Vergleichs-Vokabeltest über alle bis dahin behandelten Lektionen (über 230 Vokabeln!) insgesamt 14 candidati für das große Finale qualifiziert. Diese mussten in zwei aufregenden Runden ihr Vokabelkönnen beweisen, so dass sich am Ende die drei besten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6, unsere reges vocabulorum, durchgesetzt haben. Die Sieger erhielten eine Urkunde, eine Zeugnisbemerkung und tolle Sachpreise, für die wir uns recht herzlich beim Tessloff Verlag und beim dtv Verlag bedanken möchten. An dieser Stelle möchten wir noch einmal unseren Vokabelkönigen zu ihrem grandiosen Sieg gratulieren!

Bei den Preisträgern handelt es sich um:

1. Paul Möller (Klasse 6a)

2. Michael Schütz (Klasse 6c)

3. Emin Yilmaz (Klasse 6c)

Wir sind jetzt schon gespannt auf die Latein-Vokabelolympiade im nächsten Schuljahr!

S. Neumann und S. Dreßler

BIENENSTERBEN, INSEKTENSTERBEN, KLIMASCHUTZ..GEMEINSAM WOLLEN WIR WAS TUN!

Schülerinnen und Schüler des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums (Kurs 9 Praktische Philosophie) und der Helen-Keller-Schule (Berufspraxisstufe) haben nach einem gemeinsamen Unterrichtsprojekt die Idee entwickelt, selbst aktiv zu werden.

Mit Unterstützung des zuständigen Stadtamtes wollen sie noch vor den Sommerferien am Grünen See in geeigneter Lage eine Linde pflanzen.

Am 22. Juni wollen die jungen Umweltaktivisten am Markt in Ratingen einen Infostand errichten und für ihre Idee werben. Gern nehmen sie dort auch Spenden für die Finanzierung des Projekts entgegen.

DBG BEIM SEEUFERLAUF

Der Seeuferlauf hat sich als wichtiges Event im Rahmen der ZeltZeit am grünen See in Ratingen etabliert. In diesem Jahr starteten erstmals 40 Teilnehmer/innen des Lauf-Treffs vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Ratingen-West über Distanzen von 2,3km bis 10km. „Der Start des Seeuferlaufs ist gerade einmal 200m von unserer Schule entfernt. Außerdem laufen wir im Rahmen unserer Lauf-AG immer genau die Seerunde, die auch beim Seeuferlauf absolviert werden muss“, so Lehrerin Gobrecht. „Neben den Auftritten der Westhäkchen, der BigBand und der Zirkus-AG am Freitag, stellt der Lauf noch einmal einen sportlichen Schwerpunkt unserer Schule dar.“  

Die Teilnahme hatte sich gelohnt: Zuzann Mssor, die erstmal bei einem Lauf mitlief, wurde Erste ihrer Altersklasse über die 2,3km und hielt stolz den Pokal in ihren Händen. 
Auf der 5km-Strecke starteten viele Schüler/innen der 10.Klassen unter kräftigen Anfeuerungsrufen von Sportlehrerin Hemmeke: „Das momentane Thema im Sportunterricht ist Ausdauer. Deshalb sind wir im Unterricht viel gejoggt und dies hat gewirkt: Die Schüler/innen konnten ihre Zeiten aus dem Unterricht beim 5km-Seeuferlauf noch einmal deutlich verbessern!“ So lief Maria Voulkidou  zwei Minuten schneller als zuvor in 24 Minuten auf den ersten Platz ihrer AK. Gefolgt von Sara Concéllon auf dem dritten Platz. 
Auch aus anderen Jahrgängen waren viele Schüler/innen vertreten. Die Jüngsten waren wohl Anni Lewerenz, die gerade einmal die 5.Klasse besucht und ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen landete sowie Tobias Kleinefeldt, der den dritten Platz erreichte. Wieder einmal ganz vorne landete der Fünftklässler Jan Wirminghaus, der gerade einmal 21 Minuten für die 5km benötigte. Auch Massin El-Majouri, der das erste Mal mitlief, war knapp vor Jan ganz vorne mit dabei. Erstes Mädchen vom DBG über die 5km war Mia Wirminghaus, die ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen landete, dicht gefolgt von Anna Concellón auf dem 3.Platz.

„Das Schöne an der Teilnahme an den verschiedenen Läufen ist, dass neben den Schülern verschiedenster Jahrgänge auch Eltern starten. Die Läufe verbinden ungemein, sodass die Schulgemeinschaft sehr gestärkt wird“, so Referendar Braunstein, der selber mitlief und den dritten Platz seiner Altersklasse erreichte. So lief Verena Metzner sogar als zweite Frau des Gesamtfeldes über 5km ein. Auch Michael Greven benötigte gerade einmal 19 Minuten für die 5km, dicht gefolgt von Metin Akbaba in 20Min. Andrea Semmler lief sogar die 10km und landete dabei auf einem hervorragenden zweiten Platz in ihrer Altersklasse.

Als Highlight folgten die Staffeln, bei denen ebenfalls vier Mannschaften des DBG an den Start gingen. Einige Schüler liefen mit, obwohl sie zuvor bereits die 5km gelaufen waren. Doch der Start lohnte sich. Die Familie von Sven Krämer, die, obwohl Sven bereits im letzten Jahr sein Abitur absolvierte, immer noch bei jedem Lauf dabei ist, konnte sich den zweiten Platz aller Staffeln sichern. Dicht gefolgt von den drei Siebtklässlern Mia, Ben und Mats, die auf dem dritten Platz landeten. Auch Die Fünftklässler Jan, Lynn und Aileen sowie die Achtklässler Albana, Angelika und Simon liefen mit viel Spaß um den See.

„Insgesamt ist der Seeuferlauf eine sehr familiäre und schöne Veranstaltung. Dass in diesem Jahr das Wetter mitgespielt hat und die Sonne die ganze Zeit schien, machte den Tag neben den zahlreichen Treppchenplätzen umso schöner!“, resümiert Gobrecht.

 
 

LITERARISCHE KOSTPROBEN AUS DEM UNTERRICHT

Der Leseabend der Erprobungsstufe stand in diesem Jahr  unter dem Motto: Eine bunte Mischung! Einblicke in den Unterricht!  
 
Die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 und 6 vermittelten mit vielen verschiedenen Beiträgen einen lebendigen Eindruck von dem, was bei uns am DBG gelernt wird. Nach selbst vertonten Gedichten wurde ein Menuett getanzt, das die höfische Gesellschaft vergangener Zeiten sicher begeistert hätte. Auf die „Bienenretter“ folgten eine französische Szene, bezaubernde selbst geschriebene Gedichte aus dem Deutschunterricht, die Präsentation von Maltechniken und Märchen - auch die natürlich! selbst verfasst. 
 
Der Englischunterricht präsentierte sich flott mit „picture stories“ - man ahnte es, auch die selbstredend in Eigenregie verfasst und präsentiert. Hundefreunde kamen mit der zu Herzen gehenden (und historisch verbürgten!) Story des treuen Bobby auf ihre Kosten. Nach unserem französischen Lied über das DBG war das Publikum bei einem großen römischen Fest zu Gast, bei dem fachmännisch in die Kunst des Toga-Anlegens eingeführt wurde. 
 
Fazit: Viele Einblicke, kurzweiliger Abend: Eben „Kostproben“ aus dem DBG-Unterricht! 

NEUES PROGRAMM DER WESTHÄKCHEN: "WELTUNTERGANG"

Der Titel klingt düster….das Programm ist es aber nicht.

Da taucht ein verzweifelter und urkomischer Lehrer auf, der sich der pädagogischen Apokalypse entgegenstemmt, Bienen in Gelbwesten rufen die Menschen zur Umkehr auf und Käpt’n Blaubär weiß genau, wie die ganze Endzeitstimmung eigentlich zu erklären ist.

Wie gewohnt, gehen die Häkchen den Fragen ganz unbefangen und fröhlich satirisch auf den Grund, ohne erhobenen Zeigefinger und mit viel Selbstironie. Die Grenzen zwischen Kabarett, Comedy und Show sind wie immer fließend. Es versteht sich von selbst, dass auch wieder richtig Musik drin ist im Programm.

Mit dem Mix hatten die Westhäkchen auch Erfolg beim Kabarett Wettbewerb der Stadt Melsungen „Die Scharfe Barte“. Sie erhielten dort für ihr letztjähriges Programm“ XYZ“ den Nachwuchspreis. Zu sehen sind auch 3 neue Nummern zu Kirche 2.0, E-Scootern und einer CO²-Erbkrankheit.

DBG MIT VIELEN TREPPCHENPLÄTZEN BEI DER BREITSCHEIDER NACHT

Die Breitscheider Nacht im idyllischen Ratingen-Breitscheid war bereits der zweite Lauf in diesem Jahr, an dem das Lauf-Team des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums an den Start ging. Dieser Lauf lag Lehrerin Gobrecht besonders am Herzen, da sie zusammen mit dem Tus Breitscheid diesen Lauf ausrichtet. Dementsprechend freute sie sich über die erneut große Beteiligung an Lehrer/innen, Schüler/innen und Eltern. 

Zunächst ging es für die jüngsten Fünftklässler über 2,5km an den Start. Hier starteten Aileen Demirel, Lynn Aldinger und Anni Lewerenz sowie Evgenii Sokov. Alle benötigten nicht einmal 15 Minuten für die 2,5km. Schnellster wurde Tarkin Bosch in gerade einmal 13:53 Min.

Anschließend startete eine große Gruppe von fast 30 über die 5km. Hier gewann als schnellster der auch im Musikbereich sehr engagierte Lehrer Alexander Otto in einer hervorragenden Zeit von 20:18 Min. und gewann damit natürlich auch seine Altersklasse. Ihm folgte der Referendar Karsten Braunstein, der an diesem Tag die Organisation für das DBG übernommen hatte, in knapp über 21 Minuten und gewann damit ebenfalls seine Altersklasse. Kurz dahinter folgte schon der erste Schüler Jan Wirminghaus. Dies ist umso beeindruckender, da Jan die 5.Klasse besucht und damit der jüngste Teilnehmer des DBG über die 5km war. Er lief in erstaunlichen 22:35Min über die Ziellinie und stand sichtlich stolz ganz oben auf dem Treppchen. Ihm folgten ebenfalls sehr schnell der Sechstklässler Ezekiel Cornel (Platz 2 AK). Auch seine Klassenkameraden Sami Akbaba und Michael Schütz waren wie bei jedem Lauf erfolgreich dabei. Ebenfalls erfolgreich waren die Schüler der EF, die im Rahmen des Sportunterrichts bei Frau Hemmeke die 5km lange Strecke laufen sollten. Hier war vor allem Tim Prechelt als zweiter seiner AK vorne mit dabei.

Bei den Damen überzeugte wieder einmal ein Elternteil: Verena Metzner verpasste in einer grandiosen Zeit von 22Min nur knapp den dritten Gesamtplatz über die 5km. Ihr folgten kurz dahinter auch schon sie Siebtklässlerinnen Mia Wirminghaus und Anna Concéllon, die damit den zweiten und vierten Platz ihrer AK erreichten. Dritte ihrer AK wurde die Zehntklässlerin Maria Voulkidou, die bereits bei vielen Läufen für das DBG gestartet ist.

Neben Herrn Otto und Herrn Braunstein waren auch Frau Hemmeke, Herr Hinkel und Frau Kutzner am Start und zeigten ihren Schülern, dass auch sie sportlich super mithalten können.
Leider reichte die Teilnehmerzahl nicht ganz, um den Pokal als teilnehmerstärkste Schule aus dem letzten Jahr zu verteidigen, es fehlten gerade einmal 7 Teilnehmer!

Als nächstes wird das DBG am Seeuferlauf (Pfingstsonntag, 9.6.) im Rahmen der ZeltZeit teilnehmen. Bisher haben sich schon viele Schüler über 2,3km, 5km, 10km oder eine Staffel angemeldet. Anmeldungen sind noch bis Ende Mai bei Frau Gobrecht möglich.

MUSIKALISCHE SCHULEN IN RATINGEN-WEST

Seit letztem Sommer gibt es am Schulzentrum West Gruppenunterricht für Blasinstrumente. Die Schüler der drei weiterführenden Schulen treffen sich wöchentlich direkt nach Unterrichtsschluss mit ihren Lehrern von der städtischen Musikschule Ratingen.

Zu Beginn des Schuljahres gab es einen Kennenlerntag. Die Instrumentallehrer brachten alle Holz- und Blechblasinstrumente mit ins Schulzentrum. Interessierte Fünftklässler probierten viel aus, ließen sich beraten und wählten ihr Instrument: Dieses Jahr gibt es Saxophon, Querflöte und Klarinette. Doch auch Posaune, Trompete oder Euphonium standen zur Wahl.
Schon nach einem halben Jahr hatten die jungen Musiker jetzt ihren ersten Auftritt beim Unterstufenmusikabend des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums.

Der Unterricht ist der ideale Einstieg in die Musik für Schüler am Schulzentrum West: Er passiert während der Schulzeit und in der Schule; im günstigen Monatsbeitrag ist auch ein versichertes Leihinstrument enthalten - nicht zuletzt durch die Förderung von Infra West.

Übrigens gibt es schon seit einigen Jahren auch eine Streicherklasse. Auch dort können alle Schüler aus dem Schulzentrum West Geige, Bratsche, Cello oder Kontrabass lernen.

SELECTIÓN RATINGER TALENTE

Besonders jung und besonders lokal ging es zu im Konzertsaal der Wasserburg zum Haus. 17 Schüler von vier weiterführenden Schulen waren der Einladung der Kulturstiftung gefolgt und gestalteten gemeinsam einen ganz bezaubernden Konzertabend: die Selectión Ratinger Talente. Die Musiker sind zwischen 11 und 18 Jahre alt. Es waren ihre Unbefangenheit einerseits und ihre Souveränität andererseits, mit der sie das Publikum betörten und beeindruckten.

Martin Freitag eröffnete überzeugend mit einer Beethoven-Sonate und auch Mariamik Berberyan und Khuslem Sukhbaatar wagten sich an Klavierliteratur von Beethoven oder Debussy, obwohl sie erst seit wenigen Jahren Unterricht erhalten. Mit ansteckender Freude musizierten Gitarrist Roman Khanzai, Geigerin Sophie Nguyen und die Flötistinnen Cosima Breker und Lea Köstring. Barbara Schraven beglückte mit vielseitigem Harfenklang. Spannend auch die zwei Bassistinnen Henriette Bahr und Aurelia Koslowski, beide sehr erfolgreich bei "Jugend Musiziert" Düsseldorf. Sie spielten beide ein Kontrabasskonzert, aber auch ihre „Herzensstücke“, eine hinreißende Elegie und eine Anlehnung an den Elefanten aus dem Karneval der Tiere. Wie selbstverständlich mischte sich  Popmusik unter die klassischen Instrumentalstücke: ein charmantes „Dream a little dream of me“ von Jessica Isenbügel, zwei selbstbewusste Songs von Nathalie Steffen in bester Singer-Songwriter-Manier und schließlich zwei stimmgewaltige Popsongs von Fiona Fink. In der Eigenkomposition „Tomahawk“ verbanden Bassist Uwe Röttger und Drummer Vincent Bulenda Kreativität und technisches Können. Klarinettist Julian Rober setzte mit einem Piazzolla-Tango, solo vorgetragen, den krönenden Abschluss.

Das Konzert stammt aus der Reihe Selectión, in der für gewöhnlich ausgewählte Studierende der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf unter professionellen Bedingungen Konzerterfahrungen sammeln können. Schon in den letzten Jahren veranstaltete die Kulturstiftung mehrere Konzerte mit Schülern oder speziell für Schüler. Und so konnte auch dieser Abend Jugendliche und konzertante Musik zusammenbringen.

GROßES SPEKTAKEL IN WEST: DBG FEIERT SEIN 40-JÄHRIGES BESTEHEN

Ganz im Geist seines Namensgebers feiert das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen. „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ – das wohl bekannteste Zitat des evangelischen Theologen und Widerstandskämpfers scheint auch für die Atmosphäre in dieser Schule zu gelten. Mit einem Festakt – charmant moderiert von Annika Brodin (Abiturientin) und Heinrich Guthoff (Kunstlehrer) stellte sich die Schulgemeinschaft am 2. April ihren Gästen vor. Keine langen Reden, sondern Darbietungen der Menschen, die das Schulleben prägen, standen hier im Vordergrund. Zu sehen und zu hören waren ein Schüler- und eigens für diesen Abend gegründeter Lehrerchor (s. Foto), die schuleigene Kabarettgruppe „Westhäkchen“, ein Schulhofgespräch über das Leben des Theologen Dietrich Bonhoeffer, ein Harfenspiel (Barbara Schraven) und eine virtuose Klavieretüde von Khuslem Sukhbaatar.

Die SV stellte mit ihrem Lichtbildvortrag heraus, welche Entwicklung das DBG in 40 Jahren vollzogen hat und wie stark die Gedanken Dietrich Bonhoeffers den Schulalltag prägen.

Ein Höhepunkt war sicherlich die Verleihung des Palmenordens an Hedwig Eyermanns durch die französische Generalkonsulin Olivia Berkeley-Christmann. Geehrt wurde ihr Engagement für den seit 35 Jahren bestehenden Schüleraustausch zwischen der Partnerschule in Château-Gontier und dem DBG.

Sichtlich zufrieden wünschte sich Schulleiter Uwe Florin mit einem Blick auf die anwesenden Vertreter von Stadt und Verwaltung, darunter auch Bürgermeister Klaus Konrad Pesch, dass diese „guten Mächte“ mindestens weitere 40 Jahre walten mögen.

NEUES VON DER MONA

Auf der letzten MonA, unserer "Monthly Assembly" für die 5. und 6. Klassen, ging es unter anderem um das Bienen-Projekt!

Im Rahmen eines Wettbewerbs von "einfach ku-h-l" erstellte die Klasse 5a verschiedene Info-Poster zu den Themen "Bienenstarke Infos", "Was ist Glyphosat und wie schadet es den Bienen?" und "Tipps zum Bienenschutz". Ein "Imkerview" mit einem ortsansässigen Imker und ein Bauanleitungsvideo für ein Bienenhotel wurden gezeigt.

Alle sind aufgerufen"Bienenretter" zu werden. Bei Interesse gibt es Blumensamen für einen eigenen "Bienenschmaus" im Garten bei Frau Wolter (Aussaat April bis Juni).

AUSFLUG INS LEHR-LERN-LABOR

Am Mittwoch den 20.3.19 hat die Klasse 8a im Rahmen des Biologiekurses mit Frau Golik und Frau Ringbeck einen Ausflug an die Universität Essen gemacht. Ziel war das Lehr-Lern-Labor für Biologie. Hier haben die Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Abläufe wissenschaftlichen Arbeitens bekommen und konnten selber tätig werden. Nach einer kurzen Einführung und Sicherheitsbelehrung von Frau Löppenberg wurden alle mit Laborkitteln und Schutzbrillen ausgestattet. Danach konnte es ins Labor gehen. Hier wurden in Zweiergruppen vier Experimente geplant, durchgeführt und protokolliert. Danach konnten die Schüler die Versuchsdurchführung und Auswertung von jeweils zwei Experimenten mit Hilfe eines Tabletts filmen. Hierbei haben sie die wissenschaftliche Vorgehensweise noch einmal reflektiert. Wir hatten einen sehr spannenden Experimentiertag! Vielen Dank auch an das Laborteam, das uns super betreut hat.

LAUFGRUPPE DES DBG STARTET IN DIE NEUE SAISON

Nachdem die Laufgruppe des DBG mit einem neuen Teilnehmerrekord von fast 50 Läufer*innen beim Neujahrslauf in Ratingen in das neue Jahr gestartet ist, stehen bei hoffentlich wärmeren Wetter nun erneut zwei Läufe an: Breitscheider Nacht (Samstag, 4.5. ab 15 Uhr), Seeuferlauf (Sonntag, 9.6. ab 11 Uhr) Bei der Breitscheider Nacht geht es um die Verteidigung unseres Pokals als teilnehmerstärkste Schule. Gelaufen werden können 2,5km, 5km oder 10km. Beim Seeuferlauf gibt es neben den gleichen Streckenlängen auch die Möglichkeit eine 3x2km Staffel zu laufen.

Interessierte Schüler*innen sowie Familienmitglieder und Freunde können sich gern bei Frau Neumann oder Frau Gobrecht anmelden.

ABITURIENTEN BESUCHEN CONTAINER-TERMINAL

Der Erdkundekurs der Jahrgangsstufe Q2 von Herrn Nawroth besuchte Ende Februar das Container-Terminal in Neuss im Rahmen des Unterrichtsvorhabens „Globale Wirtschaftsbeziehungen“. Anhand einer Präsentation wurden der Lerngruppe wichtige Zahlen, Fakten und Abläufe des Terminals und der Firma Contargo Neuss erklärt. Das Terminal verfügt über drei Liegeplätze für Binnenschiffe und hat Anschluss an zwei Bahngleise. Nach einer Sicherheitseinweisung konnte sich der Kurs selbst einen Eindruck vom trimodalen Containerterminal machen. Da sich das Terminal im laufenden Betrieb befand, konnten die Schülerinnen und Schüler live miterleben wie die LKWs be- und entladen wurden. Darüber hinaus erhielt ein Teil der Gruppe einen Einblick in Reparaturarbeiten der normierten Container und konnte diese auch von innen begutachten. Neben der Größe des Areals (über 3400 Container) war vor allem das präzise manuelle Steuern der Vancarrier beeindruckend. Die Fahrer stapeln bis zu fünf Container zentimetergenau übereinander.

RADIOPROJEKT DER KL. 9C

Im Zuge der vielfältigen Projekte zum 40-jährigen Jubiläum des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums hat die Klasse 9c mit ihrem Klassen- und Deutschlehrer Andre Edenharter bei einem Radioprojekt des katholischen Bildungswerkes/der Bildungswerkstatt Ratingen mitwirken können. Dabei hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit mit Frau Eva-Maria Marx, der Radiomoderatorin der Sendung „Himmel und Erde“ im Radio Neandertal, einen Teil der Sendung zu gestalten.

In der Radiosendung, die Ende Februar gesendet wurde, gingen die Schülerinnen und Schüler der Frage nach, inwiefern der Namensgeber der Schule einen Einfluss auf das Leben im Stadtteil Ratingen West hat. Dabei wurden Experten interviewt und Menschen im Stadtteil zu Themen wie der Zusammenarbeit der Religionen, Toleranz oder ihrem Glauben befragt. Herausgekommen ist eine interessante, hörenswerte Sendung, gespickt mit – zum Teil humorvollen - Eindrücken aus Ratingen West.

Die Sendung ist über folgenden Podcast nachzuhören:

https://www.medien-tube.de/audio/Wer-war-eigentlich-Dietrich-Bonhoeffer-Schueler-fragen/6f9902c926012df7b313492e811be790

40 JAHRE DBG: SINGEN AUF DEM MARKTPLATZ

Zum gemeinsamen Singen auf dem Marktplatz trafen sich Schüler, Lehrer und Eltern, um das 40-jährige Bestehen des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums zu feiern und die Bedeutung der Schule für die Stadt Ratingen und deren Bewohner hervorzuheben. Dies war eine der ersten Veranstaltungen, die im Rahmen der vielfältigen Festlichkeiten des Jahres 2019 stattgefunden hat.

LANDTAG MACHT SCHULE

26.02.2019 haben wir den Düsseldorfer Landtag zum Aktionstag "Landtag macht Schule" mit den 9. Klassen unserer Schule besucht. Eingeladen wurden wir vom Landtagspräsidenten André Kuper.
 
Nach einer spannenden Simulation einer ersten Lesung eines Gesetzesentwurfes, bei der unsere Schüler in die Rollen von Abgeordneten geschlüpft sind, und so das parlamentarische Geschehen höchst persönlich nachempfinden konnten, hat Herr Kuper sich noch eine Stunde Zeit für die Fragen unserer Schüler genommen. 

DRECK-WEG-TAG 2019 AM DBG

 
 

Beim Dreck-weg-Tag am 22.2.2019 war auch das DBG mit fleißigen Helfern dabei. Die Jgst. 7 räumte auf und es wurde neben zwei Stühlen und einem Einkaufswagen auch ein Adventskranz gefunden. Mittags war es dann rund um die Schule wieder sauber!

Vielen Dank den Schülern und Schülerinnen der Jgst. 7!

HOME AGAIN! SKIFAHRT DER JGST. 9 NACH SEDRUN/SCHWEIZ

Nach über sieben Tagen kehrten jetzt die 61 Schüler und Schülerinnen der Jgst. 9 und ihre begleitenden Lehrer/innen aus dem kleinen Ort Sedrun in der Schweiz zurück. An insgesamt sechs Skitagen lernten Neuanfänger und Fortgeschrittene ihr skifahrerisches Können zu entwickeln bzw. auszubauen. Die motivierte DBG-Truppe wurde vor Ort mit Traumwetter verwöhnt, zu Beginn gab es sogar Neuschnee, so dass fast an jedem Tag optimale Bedingungen herrschten. 

Als jetzt alle Schüler und Lehrer wieder ohne Verletzungen nach einer reibungslosen Busfahrt in Ratingen eintrafen, waren sie trotz einer schönen und erlebnisreichen Woche mit einer tollen Gruppe froh, wieder in ihrem eigenen Bett schlafen zu können.   

DBG-SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER ERFOLGREICH BEI DER 58. MATHEMATIK-OLYMPIADE

Gustav Langer (5a), Hagen Zareba (6c), Leo Boerl (7a) und Madej Kasper (7a) haben erfolgreich an der 58. Mathematik-Olympiade teilgenommen. Die Teilnehmer haben die Aufgaben von Frau Boughaled, welche für die Begabtenförderung im Fach Mathematik am DBG verantwortlich ist, bekommen. Es mussten komplexe Aufgaben aus den Bereichen Analysis, Geometrie und Kombinatorik zuhause gelöst werden. Diejenigen, die eine bestimmte Punktzahl erreicht haben, wurden in der zweiten Runde, welche am Immanuel-Kant-Gymnasium stattfand, zugelassen. Gustav und Leo haben den ersten Platz und Hagen und Kasper den zweiten Platz erreicht. Die Siegerehrung fand am 14. Februar 2019 in der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Heiligenhaus statt.

RATINGER SCHÜLER MACHEN BEI PLANSPIEL BÖRSE MIT

Börse

Rheinische Post v. 22. Januar 2019 um 17:28 Uhr Ratingen.

Nur sieben Prozent aller Teams konnten dieses Mal einen Depotgewinn verzeichnen.

(RP) Beim Planspiel Börse der Sparkassen wird von den Schüler-Teams zum Glück nur mit fiktivem Kapital gearbeitet: Die 36. Spielrunde fiel in eine äußerst turbulente Börsenphase. Nur sieben Prozent aller Teams konnten einen Depotgewinn verzeichnen. Brexit-Verhandlungen und der Wirtschaftskurs der USA sorgten für viel Bewegung am Aktienmarkt – und für Kursverluste. Diesen Herausforderungen stellten sich beim Planspiel Börse 2018 in Hilden, Ratingen und Velbert 51 Teams – damit war das Starterfeld deutlich kleiner als 2017.

An den Ratinger Börsenspezialisten kam aber auch dieses Mal niemand vorbei. Bereits zum vierten Mal in Folge blieben die Schüler aus der Dumeklemmerstadt auf dem Siegertreppchen unter sich. Platz 1 und 2 erkämpen sich zwei Teams vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium. Die „Bronzemedaille“ ging an eine Spielgruppe der FriedrichEbert-Realschule. Elf Wochen lang gehörten internationale Politik, Wirtschasnachrichten, Zeitung und das Studium der Börsenkurse zum täglichen Pflichtprogramm der Schüler. Aber die Arbeit hat sich gelohnt: Zur Siegerehrung begrüßte Oliver Radulovic, Direktor Vertrieb und Marketing der Sparkasse HRV, die drei besten Teams. Und bei diesem Termin ging es dann um „richtiges“ Geld.

500 Euro Siegerprämie bekam das erstplatzierte Team „Blue Chip“. Die zwei Schüler vom Dietrich Bonhoeffer-Gymnasium vermehrten ihr Startkapital von 50.000 Euro auf 51.332,35 Euro. Ihren Erfolg verdankten sie dabei einem Depot, das Aktien u. a. von Tesla Motors Inc., Unilever N. V. und Electrolux B. enthielt.

Der zweite Platz (400 Euro) ging ebenfalls an das Bonhoeffer-Gymnasium. Das Team „PairOfShare“ erwirtschaftete ein Plus von 128,08 Euro, unter anderem mit Aktien von Amazon, Adidas, Microsoft Corp. und CiscoSystems Inc.

Das Team „LaMiLi“ von der Friedrich-Ebert-Realschule (300 Euro) konnte ihr Startkapital leider nicht vermehren: Dass die beiden Schülerinnen jedoch auch mit einem kleinen Minus von 83,37 Euro die „Bronzemedaille“ erreichten, zeigt, wie schwer es war, überhaupt einen Gewinn zu erwirtschaften.

Praxisorientierter als beim Planspiel Börse könne Wirtschaftsunterricht kaum sein, so die Sparkasse HRV. Der simulierte Wertpapierhandel vertiefe wirtschaftliche Grundkenntnisse und vermittele Börsenwissen: Wie reagieren die Märkte auf politische Entscheidungen? Welche psychologischen Faktoren beeinflussen die Anleger? Besonders in Zeiten von gefühlter Unsicherheit sei es wichtig, wirtschaftliche Zusammenhänge aufzuzeigen.


 

DBG-LAUFTREFF MIT ZAHLREICHEN BESTZEITEN BEIM NEUJAHRSLAUF

Zum 40.Neujahrslauf des ASC Ratingen-West trafen sich 50 Schüler, Eltern und Lehrer des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium bereits am letzten Tag der Weihnachtsferien, um über verschiedene Distanzen an den Start zu gehen.

Zuerst startete der jüngste „Nachwuchsschüler“ Julian Siemens über 1km, wofür er gerade einmal 6 Minuten benötigte und damit 5. seiner Altersklasse wurde. Anschließend gingen 12 Schüler/innen über die 2,1km lange Distanz an den Start. Hier war Joel Fleer mit knapp unter 11Minuten schnellster DBGler. Schnellstes Mädchen wurde Xenia Wendt in 11:51Min. Am weitesten vorne mit einem 6.Platz in ihrer Altersklasse (W10) war die jüngste Teilnehmerin Mina Akbaba.
Auf dem 5km Volkslauf beeindruckte vor allem der Fünftklässler Jan Wirminghaus, der mit seiner Zeit von gerade einmal 23:28Min. alle in den Schatten stellte. Knapp dahinter folgten der Neuntklässler Philipp Stelling und der Sechstklässler Ezekiel Coronel, die beide noch unter 24 Minuten blieben und damit auch extrem schnell unterwegs waren.
Auch Jans Schwester Mia zeigte, dass Schwimmer auch laufen können und wurde schnellste Schülerin des DBG in 25:24Min. Ihr folgten Maria Voulkidou 26:06Min. und Rebecca Concellon 26:12Min, die in einem abschließenden Sprint noch einmal alles gaben. Leider gab es für die 5km-Strecke lediglich eine U18-Wertung, sodass die Kinder aller Altersklassen zusammengewertet wurden, wodurch die jüngeren kaum Chancen gegen die 16 und 17jährigen hatten. 
Auch der „Ehemalige“ Sven Krämer, der im letzten Jahr sein Abitur gemacht hatte, war wieder mit seiner gesamten Familie am Start und zeigte sich mit der besten 5km Zeit des DBG in 21:02Min. Auch Stefan Stechmesser war mit knapp unter 25Min. am schnellsten. Die Stärke der Familie Wirminghaus kommt nicht von ungefähr, denn auch Esther Wirminghaus gewann als schnellstes Elternteil den internen DBG-Wettkampf.
Am Ende überzeugte auf der 10km Strecke vor allem Franco Scheil, der die magische 40Minuten Grenze unterbot. Auch der Schulpflegschaftsvorsitzende Michael Greven überzeugte wie bisher mit jedem Lauf mit einer soliden Zeit. Auch Familie Concellón sowie Familie Akbaba und Familie Krämer liefen bei jedem der letzten vier Läufe mit, was zeigt wie viel Spaß die Wettkämpfe machen können. 
„Im letzten Jahr starteten wir unseren Lauftreff und nahmen das erste Mal mit etwa 25 Personen am Neujahrslauf teil. Dieses Jahr waren wir schon doppelt so viele und hoffen auf noch mehr Unterstützung in den nächsten Jahren! Es ist immer wieder ein besonderes Erlebnis, was die Schulgemeinschaft sehr zusammenschweißt.“, so Lehrerin und Mitorganisatorin Saskia Neumann.