NEUIGKEITEN

Osterferien ? - Osterferien !

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

nachdem das dreiwöchige "Ruhen" des Unterrichts heute zu Ende geht, beginnen nun die Osterferien, die Ihre Töchter bzw. Söhne wie auch Sie selbst hoffentlich zur Erholung nutzen können (soweit es die Erfordernisse des Infektionsschutzgesetzes zulassen).

In der Gewissheit, dass wir alle - Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte - von dieser sogenannten Krise gleichermaßen betroffen sind, mussten wir außerhalb des eigentlichen Unterrichtsgeschehens lernen, unser Handeln anzupassen oder in vielen Fällen erheblich einzuschränken. Inwieweit sich die Krise auch auf unser Denken auswirkt, wird die Zukunft noch zeigen!

In Bezug auf die allernächste Zukunft, konkret den 20.04.2020 (Wiederbeginn des Unterrichts nach den Osterferien), enthalte ich mich jeder Spekulation und verweise auf eine Mitteilung des Ministeriums für Schule und Bildung, die Sie unter folgendem Link abrufen können: 

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/FAQneu_Coronarvirus_Abiturpruefungen-2020/index.html

Ich wünsche Ihnen ein gutes Maß an Gelassenheit oder Geduld, in jedem Falle an Gesundheit, und grüße Sie bis zu einem Wiedersehen nach Ostern! 

Ihr weiterhin zuversichtlicher

Uwe Florin


OFFENER BRIEF VON MINISTERIN GEBAUER

Liebe Eltern,

die aktuelle Situation stellt uns alle vor große und noch nie da gewesene Herausforderungen – gerade auch Familien mit Kindern. Alle Menschen in Nordrhein-Westfalen sind aufgerufen, soziale Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren. Infektionsketten, die zu einer weiteren, schnellen Verbreitung des Corona-Virus führen können, müssen unterbrochen werden. Im öffentlichen Raum dürfen nicht mehr als zwei Personen zusammen unterwegs sein, Ausnahmen gelten nur für die eigene Familie. Die Einstellung des regulären Schulbetriebes, die Beschränkung der Freizeitmöglichkeiten und der Bewegungsfreiheit sind besonders für Kinder und Jugendliche große Einschnitte. Sie verbringen nun viel Zeit zu Hause, ohne die gewohnten Strukturen, Abläufe und Beschäftigungsmöglichkeiten.
In den Schulen findet derzeit nur eine Notbetreuung statt, die seit dem 23.03.2020 auch am Wochenende und in den Osterferien geöffnet bleiben wird. Diese Notbetreuung steht für Kinder bereit, deren Eltern in Bereichen der so genannten „kritischen Infrastruktur“ arbeiten. Dazu ist eine Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers nötig.
In der Notbetreuung werden Schülerinnen und Schüler bis Klasse 6 in kleinen Gruppen von Lehrerinnen und Lehrern und anderem pädagogischen Personal im Landesdienst der eigenen Schule sowie vom Personal des Ganztagsträgers betreut. In der Notbetreuung findet kein Unterricht statt, sondern werden andere Angebote zur Beschäftigung, nach Möglichkeit auch zur Bewegung der Schülerinnen und Schüler unterbreitet.
Die Notbetreuung ist wichtig, damit Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Personal in der Altenpflege, Lebensmittel-Verkäuferinnen und Verkäufer und andere wichtige Berufsgruppen weiterhin ihrer Arbeit im Interesse der gesamten Gesellschaft nachgehen können.
Ich möchte Sie herzlich bitten, mit diesen Regelungen bewusst und verantwortungsvoll umzugehen. Diesen Appell richte ich auch an alle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Wo immer es geht, sollte es Eltern ermöglicht werden, von zu Hause aus zu arbeiten, damit die Kolleginnen und Kollegen in der Notbetreuung nicht überfordert werden. Bitte achten Sie strengstens darauf, dass Ihre Kinder außerhalb der Notbetreuung keine weiteren Kontakte über den eigenen Haushalt hinaus haben. Auch für das Angebot der Notbetreuung gilt: Je effektiver wir Infektionsketten unterbrechen können, desto besser ist es.
Die Organisation der Notbetreuung stellt auch unsere Schulen vor organisatorische Herausforderungen. Alle Kinder und Jugendlichen, alle Lehrkräfte und anderes pädagogisches Personal, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ganztagsträger sollen in der Notbetreuung sichere Bedingungen vorfinden, damit es auch hier möglichst nicht zu weiteren Ansteckungen kommt. Auch deshalb ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Nutzung dieses Angebotes nötig.
Die Schulträger werden die erforderlichen Hygienemaßnahmen ergreifen. Die genutzten Schulräume werden regelmäßig gereinigt.
Ich bin den Lehrkräften und dem Personal der Ganztagsträger und der Betreuungsangebote für den großen Einsatz sehr dankbar!
Und auch Ihnen, liebe Eltern, möchte ich für Ihre Flexibilität und Ihre Bereitschaft, sich auf die für Sie oftmals schwierige Situation einzustellen, herzlich danken. Und ich möchte Sie auch um Ihr Verständnis bitten, dass wir Maßnahmen und Regelungen ständig prüfen und anpassen müssen. Diese besondere Situation fordert uns alle heraus und wir werden sie nur gemeinsam bewältigen. Wir brauchen Vernunft, Solidarität und Gemeinschaftssinn, um diese Situation zu meistern.
Gespräche in der Familie, gegenseitiges Verständnis für die Sorgen und Nöte der Familienmitglieder können helfen, diese Ausnahmesituation zusammen zu bewältigen.


Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute! Bleiben Sie gesund!


Ihre
Yvonne Gebauer

Ministerium für Schule und Bildung NRW, 40190 Düsseldorf
Yvonne Gebauer MdL
Anschrift:
Völklinger Straße 49
40221 Düsseldorf
Telefon 0211 5867-40
Telefax 0211 5867-3220
poststelle@msb.nrw.de
www.schulministerium.nrw.de


ERWEITERUNG der NOTBETREUUNG für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5,6

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Landesregierung wird die Betreuung für Kinder, deren Eltern bzw. Erziehungsberechtigte in unverzichtbaren Funktionen tätig sind, ausdehnen auf alle Tage vom 23.03. bis 19.04.2020, d.h. inclusive Wochenenden und Osterferien (außer Karfreitag bis Ostermontag).

Damit am DBG eine entsprechende Betreuung gewährleistet werden kann, melden Sie Ihren Bedarf bitte per Email (schule@dietrich-bonhoeffer-gymnasium.ratingen.de) oder werktags zwischen 9 und 13 Uhr telefonisch unter 02102 5504932 an; in akuten Fällen wählen Sie die Notfallnummer der Stadt Ratingen: 02102 55037777.  

Das erforderliche Bestätigungsformular des Schulministeriums können Sie unter folgendem Link (https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf) abrufen und in den nächsten Tagen vorlegen.

 

Bitte befolgen Sie die Empfehlungen der Behörden zu Ihrem persönlichen Schutz und zum Schutz Ihrer Familie.

Auf diese Weise werden Ihre Kinder und wir Lehrkräfte die vom Corona-Virus ausgelöste Krise gemeinsam bewältigen und uns auf ein baldiges, gesundes Wiedersehen am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium freuen können!

 

Ihr zuversichtlicher

Uwe Florin, Schulleiter


Q2 Geschichtskurse befragen Zeitzeugen

Am Donnerstag, den 5. März 2020, besuchten der Leistungskurs sowie der Zusatzkurs Geschichte (Jahrgangsstufe Q2) unter der Leitung von Herrn Roettgen und Frau Pazen den Düsseldorfer Landtag.

Dort durften die 55 Schülerinnen und Schüler des DBG gemeinsam mit anderen Schulklassen Dr. Yvonne Kochs bewegende Überlebensgeschichte im Konzentrationslager Bergen-Belsen erfahren und eigene Frage stellen.

Als damals 10-jährige wurde Dr. Yvonne Koch als einzige der Familie völlig auf sich gestellt aus der Tschechoslowakei nach Bergen-Belsen deportiert und überlebte dort die täglichen Gräueltaten und Appelle der Nazis, litt massiv unter Unterernährung und fiel sogar ins Koma, bis das Lager schließlich 1945 von den Briten befreit werden konnte.

Dr. Yvonne Koch appellierte an alle Zuhörer, sich aktiv für die Demokratie einzusetzen und diese niemals für selbstverständlich zu erachten.

Ein ausführlicher Artikel des Landtags zum Interview mit Dr. Koch lässt sich unter folgendem Link abrufen:

https://www.landtag.nrw.de/home/aktuelles-presse/meldungen/pressemitteilungen-und-informati/pressemitteilungen/2020/03/0503zeitzeugengesprach.html

 

Programm neben dem Unterricht : Auch Freizeit steht auf dem Stundenplan

RP online am 6.2.2020

Schüler des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums können sich abseits des Schulstresses ausprobieren.

Dass Schule nicht nur aus Vokabel lernen, mathematischen Formeln oder stressigen Klausuren besteht, erleben seit rund 18 Monaten die Schüler des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums (DBG) an der Erfurter Straße. Im Rahmen des gebundenen Ganztagsangebots, das in dieser Form einmalig in der Stadt ist, haben die Schüler der Jahrgänge fünf und sechs jeweils mittwochs die Gelegenheit, fernab vom Schulstress sich auszuprobieren und sich auf neuen Pfaden zu begeben. Dafür hat das DBG eine Art pädagogisches Freizeitprogramm aufgelegt, „das Spaß vermitteln soll“. Das ist zumindest die Idee von Ganztagskoordinator Karl-Heinrich Gilson.

Immer am Mittwochnachmittag, in der Zeit von 14.15 bis 15.45 Uhr, können aktuell 150 Fünft- und Sechstklässler acht verschiedene Arbeitsgemeinschaften besuchen und neue Dinge über Naturwissenschaften, Musik, Sport oder Theater erfahren. Dieses Angebot soll die jetzigen „Fünfer und Sechser“ künftig bis in die Oberstufe begleiten. „Wir wollen den Kindern etwas zurückgeben“, sagt Gilson.

Er spielt damit auf die für Lehrer und Schüler anstrengende und nervenaufreibende Zeit in den vergangenen Schuljahren vor der Rückkehr zum G9 (neunjährigen Gymnasium) an. Die NRW-Landesregierung hat, wie andere Bundesländer auch, diese Rückkehr zum Abitur nach 13 Schuljahren im Schuljahr 2018/2019 beschlossen. Nur drei Gymnasien in NRW bieten weiterhin ein Abitur nach 12 Schuljahren an. „Wir sind heilfroh, wieder mehr Zeit zu haben, davon profitieren alle – Schüler, Lehrer und Eltern“, sagt Gilson. „Jetzt haben wir endlich wieder Zeit für Sachen, die lange vernachlässigt worden sind.

Aber pädagogisch „extrem wertvoll sind“, weiß Gilson und beschreibt das Konzept des verpflichtenden Wahlfreizeitangebots mit einem ganzheitlichen Lernen von und mit Kopf, Herz und Hand.

Dass der Mittwochnachmittag, anders als der übrige gebundene Ganztagsunterricht an den anderen Tagen, für die jüngsten DBG-Schüler im Zeichen der Freizeit und des Experimentierens steht, bedarf eines ausgeklügelten Organisationsplans. „Eine Deutschlehrerin bietet etwa die Lauf-AG an, weil sie in ihrer Freizeit gerne läuft. Da wird das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden“, sagt DGB-Schulleiter Uwe Florin. Für ihn haben die Wahlpflichtangebote auch eine psychologische Dimension: Sie könnten einen Motivationsschub für die Schüler auslösen. „Hier wird Freizeit aktiv und sinnvoll gestaltet. Das können viele in den Schulalltag mitnehmen und Kraft daraus ziehen.“

So wie Finn. Er ist elf Jahre alt und ist Mitglied der AG „Big Band“, die wie die beliebte Fußball-AG künftig Jahr für Jahr für alle dann neuen und alten G9-Schüler angeboten werden soll. Für ihn ist wichtig, dass er hier ungezwungen mit seinen Kumpels musizieren kann. „Zusammen spielen macht gleich mehr Spaß“, sagt Klavier-Spieler Finn. Er will langfristig in der AG bleiben und die Band mit aufbauen. Schließlich will das DBG in gut acht Jahren auch die eigene Big Band auf dem Abiball spielen lassen. Die restlichen, älteren Jahrgänge sind noch im System G8 und haben diese Freizeitangebote so nicht im Stundenplan.

Info
Theater, Zirkus und noch viel mehr

Angebot: Das Dietrich-Bonhoeffer-Gymmasium bietet insgesamt acht Arbeitsgemeinschaften an. Die Fünft- und Sechstklässler können wählen zwischen folgenden AGs: Theater, Zirkus, Laufen, Fußball, „Big Band“, Tanzen, Erlebnispädagogik und Naturforschung.


THEATERWERKSTATT DES Q2 DEUTSCH GK MIT DEM THEATER MÜLHEIM AN DER RUHR

Als Vorbereitung auf das Theaterstück "Die Marquise von O." von Kleist hat der Q2 GK Deutsch von Frau Esser an einer Theaterwerkstatt, geleitet von Herrn Deutsch vom Theater Mülheim an der Ruhr, teilgenommen. Das Werk ist Abiturthema und der Kurs besucht am 19.2.2020 die Vorstellung in Mülheim. Die Schüler/innen haben interessante Einblicke und neue Herangehensweisen gewonnen und sind gespannt darauf, wie das Stück dann letztendlich auf der Bühne präsentiert wird.


LoQ = LEBEN OHNE QUALM IN DER JGST. 7

Auch diese Jahr konnten alle Klassen 7 an verschiedenen Stationen des LoQ-Parcours die Folgen des Rauchens und Vorteile des Nichtrauchens "hautnah" erleben.

Das Bild zeigt die Station, an der die frühe Alterung der Haut durch das Rauchen auf erschreckende Weise an einem eigenen Foto, im Vergleich von heute und nach vielen Jahren rauchen, sichtbar gemacht wird.


NEUER CAFETERIA-BETREIBER ÜBERZEUGT MIT FRISCHEM UND GESUNDEM ANGEBOT

Seit Anfang des neuen Jahres steht den SchülerInnen und LehrerInnen des DBG ein tolles neues Angebot an leckerer Verpflegung zur Verfügung. Herr Berber und Frau Freitag bieten jeden Tag frische, gesunde Köstlichkeiten aus dem neuen Sortiment an. Von Joghurt über Obst zu leckeren Wraps - für jeden ist was dabei.


RATINGER NEUJAHRSLAUF UND DAS DBG IST DABEI

Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium etabliert Lauf-Tradition zu Neujahr

Bereits zum dritten Mal starteten Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern beim Neujahrslauf in der Ratinger Stadtmitte. Die neue Lauf-AG im Rahmen des neuen Ganztagskonzepts des Gymnasiums (anstatt von herkömmlichen Unterricht nehmen die Schüler jeden Mittwoch Nachmittag an einer AG aus dem Bereich Sport, Musik, Kultur, Forschen teil) machte sich insofern bemerkbar, als dass deutlich mehr jüngere Schüler/innen der Klassen 5 und 6 an den Start gingen.

Der Lauf begann mit den 2,1km bei dem vor allem Sarah Speckenbach als eine der jüngsten in 10Minuten als vierte ihrer Altersklasse über die Ziellinie lief. Damit lief sie etwa eine Minute vor Joel Fleer ein, der sich auch zu letztem Jahr gut verbessern konnte. Es folgten die gerade einmal zehnjährigen Maximilian Weinling und Isabell Hendricks sowie Patricia Scheunemann und die bereits wettkampferfahrene Aileen Demirel.

Im Anschluss gingen die meisten Teilnehmer des DBG über die 5km Strecke an den Start. Hier ist vor allem bemerkenswert, dass Familie Krämer/Stechmesser, auch nachdem Sohn Sven bereits vor zwei Jahren sein Abitur am DBG absolviert hat, immer noch fleißig an jedem Lauf für das DBG teilnimmt. Vor allem Sven lief wieder einmal als schnellster in knapp über 12Minuten. Ihm folgten Vater Metin Akbaba und Lehrerin Chantal Gobrecht.
Hervorragend war auch wieder die Leistung von Jan Wirminghaus, der sogar 2. Seiner Altersklasse wurde und mit gerade einmal 11 Jahren knapp über 23 Min. lief.
Auch bei der Q1 Schülerin Maria Voulkidou zeigte sich, dass sie von der ersten Stunde an bei jedem Lauf dabei ist: Sie verbesserte sich im Gegensatz zu dem Lauf vor 2 Jahren um ganze 3 Minuten!
Die Achtklässlerinnen Mia Wirminghaus und Anna Concéllon lieferten sich einen Kampf um den dritten Platz der AK14. Dabei siegte Mia am Ende knapp vor Anna. Es folgten Valentin Hartmann zusammen mit seinem Vater Björn, Leona Thies, Sami Akbaba, Anni und Mutter Jana Lewerenz sowie Alper Caliskan, Tariku Bosch und Jolie Schmidt, die zum ersten Mal die 5km Strecke bewältigten.
Neben Frau Neumann wird die Lauf-AG von der Schülerin Sara Concéllon betreut, die ebenfalls ihr Können über die 5km unter Beweis stellte.
Erfreulich war auch die Teilnahme von Familie Schütz, die gleich mit vier Personen die 5km lief.

Ebenfalls im Familienband waren Stefanie Scherner und ihr Vater unterwegs. Sie hatten nach dem Lauf über 5km im letzten Jahr fleißig trainiert und liefen sogar die 10km Strecke – Stefanie schaffte dabei die magische Grenze von 60 Minuten! Ebenso wie Referendar Oscar Lino Delgado.
Wie in jedem Jahr waren auch Franco Scheil und Michael Greven dabei, die beide in 42 und 43 Minuten ganz vorne im Feld über die Ziellinie liefen.

„Wie immer ein toll organisierter Lauf mit vielen Bestzeiten! Veranstaltungen wie diese stärken die Schulgemeinschaft sowie das Miteinander von Schülern, Eltern und Lehrern.“, so stellvertretende Schulleitern Blum-Campa, die zusammen mit der Kollegin Frau Löwenberg zum Anfeuern mit dabei war. „Wir werden bestimmt beim nächsten Lauf – der Breitscheider Nacht im Mai – wieder mit dabei sein!“


WEIHNACHTSTURNIER 2019

In der vorletzen Woche vor den Weihnachtsferien fand, organisiert von der Fachschaft Sport und unterstützt von Interaktiv, unser beliebtes Jahresabschlussturnier der Jgst. 5-EF statt.

Die Klassen 5 und 6 spielten Völkerball, dabei gewann die Klasse 5b (Frau Neumann) und die Klasse 6c (Frau Esser). Die Jgst. 7 und 8 trat im Basketball gegeneinander an. Dabei ging die 7b von Frau Kutzner und die 8c von Herrn Fliege erfolgreich aus dem Turnier hervor. (siehe Fotos)

In der Jgst. 9 und EF, die in der Sportart Handball gegeneinander antraten, kletterte die Klasse 9a und der EF-Sportkurs von Frau Esser auf das Siegertreppchen!

Wir danken allen Sportlern für den engagierten und fairen Einsatz, wünschen frohe Weihnachten und ein sportliches Jahr 2020!


INFORMATIONEN FÜR GRUNDSCHÜLER

Wir haben Ihnen viele Informationen zusammengestellt, die Sie hier finden können.

Die Erprobungsstufe im gebundenen Ganztag

Lions Quest „Erwachsen werden“

In den Jahrgangsstufen 5 und 6 führen wir mit großem Erfolg das Programm Lions Quest „Erwachsen werden“ durch.

Im Rahmen des Politikunterrichts und Klassenlehrerunterrichts beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit Themen des sozialen Lernens, wodurch die persönlichen, sozialen und emotionalen Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen gefördert und ihr Selbstwertgefühl und ihr Lebensmut gestärkt werden.

In diesem Zusammenhang beugt das Programm auch Sucht und Gewalt wirksam vor.

Spezifische (mögliche) Inhalte des Programms in der Jahrgangsstufe 5:

1) Meine Klasse

2) Stärkung des Selbstvertrauens

3) Mit Gefühlen umgehen

 

in der Jahrgangsstufe 6:

4) Die Beziehungen zu meinen Freunden

5) Mein Zuhause

6) Ich entscheide für mich selbst

Ergänzt wird dieser Unterricht im Jahrgang 5 durch das Projekt „Stark im Konflikt“, das von außerschulischen Konflikttrainern durchgeführt wird. Hier lernen die Schülerinnen und Schüler z.B. in Rollenspielen, wie sie sich in bedrohlichen oder provokanten Situationen verhalten sollten.


BERUFSORIENTIERUNG

Die aktuelleTerminübersicht zum Betriebspraktikum, zum Dualen Orientierungspraktikum, zur Berufsberatung und zur Studien- und Beruforientierung finden Sie hier.

FÖRDERUNG DES STUDIUMS: STIPENDIENPORTAL myStipendium.de

Das Portal www.mystipendium.de will allen Schülerinnen und Schülern kostenlos bei der Suche nach einer Förderung für das Wunschstudium helfen. Erstmalig in Deutschland werden mithilfe eines Matching-Verfahrens aus einer Datenbank mit über 2100 Fördereinträgen jedem Nutzer nur jene Stipendien und Auslandsstipendien angezeigt, die auf den eigenen Lebenslauf passen. Bei vielen Stipendien ist die Bewerbung ist bereits vor Antritt des Studiums möglich. Das Portal umfasst eine große Bandbreite an Fördermöglichkeiten, die von der Finanzierung der Lebensunterhaltskosten, über eine finanzielle Unterstützung von Auslandsaufenthalten hin zu Beihilfen für Studiengebühren reichen. Darüber hinaus liefert die Plattform zahlreiche Artikel zum Thema Stipendienbewerbung sowie Vorlagen für die eigene Stipendienbewerbung.

#ICHMACHWASANDERES-STIPENDIUM

Das #ichmachwasanderes-Stipendium richtet sich an Oberstufenschüler, die keinen gradlinigen Lebenslauf haben und mit klassischen Mustern brechen. Denn für die meisten verläuft das Leben nicht immer nach Plan. Das Projekt der ItS (Initiative für transparente Studienförderung) möchte damit denjenigen Unterstützung anbieten, die es benötigen. Gesucht werden all diejenigen, die einen unkonventionellen Lebensweg fortsetzen oder mit etablierten Stereotypen brechen. Das Stipendium umfasst ein Vollstipendium im Wert von 9.900 Euro für ein Auslandssemester an der Capilano University in Kanada inkl. Flug, Unterkunft und Verpflegung.

Suche
Kontakt
Sekretariat
Schulleitung
Schüler
Eltern
Förderverein
Moodle
Facebook
Instagram
Aktuell
UNTERRICHTSZEITEN
UNTERRICHTSZEITEN
GOTTESDIENST
TERMINPLAN
Mensa

Hier geht es zum Menüplan.

Bew. Ferientage

21.02.2020    (Freitag nach Altweiber)

24.02.2020    (Rosenmontag)

25.02.2020    (Veilchendienstag)